1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

„Lieber heute als morgen“ beginnen

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Container mit Schutt
Der Schutt am Bahnhof ist bereits beräumt. © Stefan Schmidt

Der Eigentümer des Gardelegener Bahnhofsgebäudes wartet noch auf behördliche Genehmigungen.

Gardelegen – „Lieber heute als morgen“ würde er mit der Modernisierung anfangen. Das sagt Christian Schulz, der Eigentümer des Gardelegener Bahnhofs. Der Mann aus Tangermünde, der auch das Bahnhofsgebäude in Salzwedels umgestaltet hat, will das Bahnhofsgebäude in Gardelegen aus seinem jahrelangen Dornröschenschlaf erwecken. Die Pläne dazu stellte er im Gardelegener Bauausschuss im Januar vor Damals hoffte er, „im Frühjahr“ mit der Modernisierung starten zu können.

Bisher hat sich aber wenig getan. Was an noch fehlenden Genehmigungen mehrerer Behörden liege, so der Eigentümer. „Und bevor diese nicht vorliegen, können wir nicht anfangen.“ An den Plänen geändert habe sich grundsätzlich nichts, erklärt er. So hat der Eigentümer vor, in der Wartehalle einen Kiosk zu installieren und Bahnkunden auch die Möglichkeit zu geben, Fahrkarten zu erwerben. Darüber hinaus sind Toiletten vorgesehen – etwas, was es im gesamten Bahnhofsbereich inklusive des von zahlreichen Bussen frequentierten Bahnhofsvorplatzes bisher nicht gibt.

Was Christian Schulz zuletzt in Auftrag gegeben hat, ist die Bestückung eines Containers mit allerlei Dreck und Schutt aus dem Bahnhofsumfeld. „Auch das“, so betont er, „habe ich in Absprache mit den Behörden getan“. Sollten also die Genehmigungen zum Umbau des Bahnhofsgebäudes in Gardelegen erteilt sein, „dann könnten wir ohne größeren Zeitverzug loslegen“.

Auf ein paar Wochen mehr oder weniger käme es angesichts des jahrelangen Leerstands dann wohl auch nicht mehr an.

Auch interessant

Kommentare