1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Ein Quantensprung für Estedt

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Menschen in Fahrzeughalle
Besichtigung der neuen Fahrzeughalle © Stefan Schmidt

Das neue Feuerwehr-Gerätehaus in Estedt ist fertig.

Estedt – Ob er denn irgendetwas zu beanstanden hätte, wollte ein Ausschussmitglied von Matthias Runge wissen. Estedts Ortswehrleiter war am Montagabend dabei, als sich die Mitglieder des städtischen Bauausschusses vor ihrer Sitzung, die im neuen Feuerwehr-Gerätehaus von Estedt stattfand, die Räumlichkeiten anschauten. „Es ist alles prima“, erklärte Estedts Feuerwehrchef. „Ich bin sehr zufrieden.“

Sehr zufrieden zeigte sich auch Sven Rasch, der beim Gardelegener Ordnungsamt für die Feuerwehren zuständig ist, über den 1,1 Millionen Euro teuren Neubau, der am kommenden Sonnabend, 2. Juli, feierlich eingeweiht wird. Sven Rasch führte die Bauausschuss-Mitglieder zuerst in die Fahrzeughalle und dann durch die Umkleideräume sowie den Sanitärtrakt. Im Vergleich zum bisherigen Gerätehaus an der Dorfstraße ist der Neubau ein Quantensprung für die Estedter Wehr. Das Gebäude liegt direkt an der Bundesstraße 71 – rund um Estedt gibt es häufiger auch schwere Verkehrsunfälle, die den Einsatz von Feuerwehren zur Folge haben.

Die Fahrzeughalle ist für zwei Feuerwehr-Fahrzeuge konzipiert. Die Umkleidekabinen sind nach Geschlechtern getrennt. Es gibt sechs Spinde für die Frauen – bei derzeit vier weiblichen Einsatzkräften – und 36 Spinde für die Männer, von denen es derzeit 22 Aktive gibt. Sven Rasch und Matthias Runge hoffen, dass mit dem Neubau auch die Zahl der aktiven Einsatzkräfte in Estedt steigt.

Der Kostenrahmen von 1,1 Millionen Euro sei eingehalten worden, erfuhren die Bauausschuss-Mitglieder – der Stadtrat hatte eine Erhöhung der Baukosten um 200 000 Euro im vergangenen Jahr genehmigt. Nach Aussage von Grünflächen-Mitarbeiterin Dagmar Bauer soll die Bepflanzung der Außenanlagen im Herbst erfolgen. Das neue Estedter Feuerwehr-Gerätehaus ist eine Art Musterbau: Andere Gerätehäuser im Gardelegener Stadtgebiet, die künftig neu errichtet werden, sollen nach dem Estedter Vorbild entstehen. Das nächste Projekt soll der Neubau eines Feuerwehr-Gerätehauses in Solpke sein.

Die feierliche Eröffnung des neuen Estedter Feuerwehr-Gerätehauses findet am Sonnabend, 2. Juli, ab 14 Uhr statt. Dann ist auch die Bevölkerung eingeladen, sich das Gebäude anzuschauen. Es gibt darüber hinaus verschiedene Angebote und Stände. Für Essen und Trinken ist ebenfalls gesorgt, unter anderem durch die Nachwuchskräfte der Estedter Ortsfeuerwehr.

Auch interessant

Kommentare