Bald Schwenk zur Gedenkstätte?

Altmark-Rundkurs lässt Feldscheune bei Gardelegen momentan noch links liegen.

Fahrradständer
+
An der Gedenkstätte gibt es neumoderne Fahrradständer.
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

Die Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe bei Gardelegen ist kein Bestandteil des Altmark-Radrundkurses.

Gardelegen – Das Thema ist vertagt worden. Die Mitglieder des Gardelegener Stadtrates haben die mögliche Änderung der Trassenführung des Altmark-Radrundkurses während ihrer Zusammenkunft am Montagabend auf die übernächste Sitzungsschiene, die im November abgehalten wird, verschoben. Es geht darum, ob der Rundkurs wie bisher südlich um Gardelegen führt oder ob die Trassenführung künftig direkt durch die Stadt geht.

Und: Der Altmark-Radrundkurs könnte künftig auch die Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe mit dem dort neu errichteten Besucher- und Dokumentationszentrum integrieren. So lautet der Vorschlag von Gedenkstättenleiter Andreas Froese, der dies auch schriftlich gegenüber der Stadt dokumentiert hat.

Anregung von Bürgern

Laut Froese sei die Anregung „von mehreren Bürgern der Stadt“ an ihn herangetragen worden. Dem trage man nun Rechnung. Bisher führt der Altmark-Radrundkurs mehrere Kilometer an der Gedenkstätte vorbei und wird, rein geografisch betrachtet, links liegen gelassen. Darüber hinaus fehlen spezielle Hinweisschilder für Radfahrer.

Dabei wird die Gedenkstätte von vielen Pedalrittern angesteuert. „Vor allem im Juli und August“, also während der Sommerferien, hätten viele Radfahrerinnen und Radfahrer die Gedenkstätte besucht. Auch viele, die den Altmark-Rundkurs nutzen, „das hat man allein schon am Dialekt und den vollgepackten Satteltaschen gemerkt“, erzählt Andreas Froese.

Ob die Gedenkstätte in irgendeiner Weise in den Altmark-Radrundkurs integriert wird, wird der Gardelegener Stadtrat wohl im November entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare