Gardelegens Museum öffnete zum Heimatfest-Wochenende / Arbeitsplatz der Kulturbeauftragten

„Das hat sich kurzfristig ergeben“

Mandy Botzler, die neue Kulturmitarbeiterin, ist zwar noch nicht im Amt. Das Stadtmuseum öffnete sie am Wochenende trotzdem.

Gardelegen. Die Aktion sei „recht kurzfristig“ passiert, erklärte Mandy Botzler. Am Wochenende hatte sie die Türen zum Gardelegener Stadtmuseum geöffnet. Eine Räumlichkeit, die seit mittlerweile fast drei Jahren geschlossen ist.

Doch ins Gardelegener Museum, das sich direkt am Rathausplatz befindet, kommt allmählich wieder Leben hinein. Denn Mandy Botzler selbst hat dort, wo einst das Büro des Museumsleiters Dr. Herbert Becker war, ihr neues berufliches Zuhause. Die 34-jährige wird ab September – dann fängt sie als Kulturbeauftragte bei der Gardelegener Stadtverwaltung als Nachfolgerin der ausscheidenden Anette Bernstein an – im Museum sitzen. Und von dort aus die städtische Kultur managen.

Am Heimatfest-Wochenende kamen zahlreiche Neugierige ins Museum, konnten sich in der unteren Etage sowie im Kellergewölbe umschauen. Dort gibt es eine kleine Ausstellung über den in Gardelegen geborenen Humoristen Otto Reutter sowie Ausstellungen zu den Themen Apotheke und Bier zu bestaunen. „Viele kannten die Räume noch gar nicht“, hat Mandy Botzler feststellen müssen. Denn auch vor der Schließung im Herbst 2010 war das Gardelegener Stadtmuseum nur eingeschränkt geöffnet.

Ob sich dies irgendwann ändert, steht momentan aber noch nicht fest.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare