1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Alle Grabkreuze in Mieste werden erneuert

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Gräberfeld auf Friedhof
Das Gräberfeld in Mieste wird umgestaltet © Stefan Schmidt

Die Umgestaltungsarbeiten an den Häftlingsgräbern in Mieste laufen bereits.

Mieste – Die Umgestaltungsarbeiten auf dem Gräberfeld für die ums Leben gekommenen KZ-Häftlinge des Todesmarsches vom April 1945 in Mieste haben begonnen.

Derzeit sieht das Areal, das sich auf einem Teil des Miester Friedhofs befindet, etwas verwaist aus. Denn die 76 Gedenksteine sind allesamt entfernt worden. Dazu sind die Hecken am Rande des Gräberfeldes ebenfalls weggenommen worden. Wie Birgit Matthies, im Auftrag der Gardelegener Stadtverwaltung für die Umgestaltung mit verantwortlich, erklärt, werden die rot-weißen Gedenksteine komplett ersetzt. Sie waren zuletzt in die Jahre gekommen und bildeten keinen schönen Anblick mehr. Derzeit ruhen die Arbeiten, so Birgit Matthies, werden aber Anfang August wieder aufgenommen. Finanziert wird die knapp 66.000 Euro teure Maßnahme komplett vom Land.

Auf dem Gräberfeld sind 86 Häftlinge begraben. Sie starben überwiegend auf dem Gelände des Miester Bahnhofs, wo einer der Todeszüge im April 1945 endete, weil die Gleise nach alliierten Bombenangriffen zerstört waren. Zu DDR-Zeiten wurde die Anzahl der Grabstellen aber auf 76 reduziert. Stattdessen wurde ein Weg zu der Mauer angelegt, an der die damaligen Honorationen ihre Kränze niederlegten. Nun soll die ursprüngliche Zahl von 86 Grabstellen wieder hergestellt werden. Mit im Umgestaltungsboot sitzt auch der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Das neu gestaltete Gräberfeld soll im September eröffnet werden.

Auch interessant

Kommentare