1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Backhaus: Der Abrisstermin steht fest

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Zwei Gebäude
Das Backhaus soll bald abgerissen werden © Stefan Schmidt

Das Back- und Bethaus in Gardelegen soll ab der kommenden Woche abgerissen werden.

Gardelegen – Das Back und Bethaus an der Philipp-Müller-Straße in der Gardelegener Altstadt wird nach jetzigem Stand nicht mehr lange stehen. Wolfgang Oelze, der Geschäftsführer der Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft (Wobau), bestätigte auf Anfrage der Altmark-Zeitung, dass das rund 300 Jahre alte Gebäude ab der kommenden Woche abgerissen werden soll. Damit könnte ein über mehrere Jahre andauerndes Verfahren enden und die Bemühungen der Bürgerinitiative (BI) „Rettet das Back und Bethaus“ erfolglos bleiben.

Entsprechend entsetzt reagiert BI-Sprecher Thomas Kirchhoff auf den nun geplanten Abriss jenes Gebäudes, das seit mehreren Jahrzehnten leer steht und das die BI unbedingt erhalten will. „Der Wille von 2000 Unterstützern“ – so viele Unterschriften hatte die BI für den Erhalt des Back- und Bethauses gesammelt – „wird ignoriert“. Deshalb hat die BI nicht nur ein Schreiben an Ministerpräsident Reiner Haseloff verfasst, mit der Bitte, „diesen Vorgang“ – also den Abriss – „zu unterbrechen“. Sie fordert sämtliche BI-Mitstreiter auf, ebenfalls an Haseloff direkt zu schreiben, „mit der Bitte um Unterstützung zum Erhalt“. Kirchhoffs Hoffnung: „Vielleicht löst die Vielzahl der Mails ja noch etwas aus“. Die BI schloss bisher auch einen Gang bis hinauf zum Europäischen Gerichtshof (EuGH) nicht aus.

Zuletzt hatte sich die Bürgerinitiative nach einer Beratung am 21. Juni dazu entschlossen, als BI eine Einstweilige Verfügung gegen die Abrissgenehmigung vor dem Verwaltungsgericht in Magdeburg einzureichen. Dies ist jedoch am 2. August abgeschmettert worden. Somit steht dem Abriss rein juristisch aktuell nichts mehr im Weg.

Und auch Thomas Kirchhoff, der in seinem Schreiben an den Ministerpräsidenten von einer „bizarren Begründung“ – nämlich „der Abbruch erfolgt in öffentlichem Interesse“ – spricht, klingt am Ende seiner E-Mail an die Mitstreiter beinahe schon resigniert: „Leider habe ich sonst auch keine weiteren Ideen“.

Auch interessant

Kommentare