Wobau verwaltet in Dörfern Leerstand von 10,33 Prozent

Dannefelds Block: Keine Investitionen

+
Der Wohnblock in Dannefeld ist unsaniert und zu weniger als der Hälfte belegt. Die Wobau, die das Gebäude verwaltet, wird dort nicht mehr investieren.

Dannefeld. Weniger als die Hälfte der Wohnungen im Neubaublock in der Ortsmitte von Dannefeld sind aktuell vermietet. Damit ist diese Immobilie eines der Sorgenkinder der Gardelegener Wobau.

Die Wohnungsbaugesellschaft verwaltet die kommunalen Wohnungen in den Dörfern des Gardelegener Stadtgebietes. Aktuell sind dies 213 Wohneinheiten. Der Leerstand in den Dörfern liegt nach Angaben von Wobau-Geschäftsführer Wolfgang Oelze bei derzeit 10,33 Prozent Als die Wobau die kommunalen Wohnungen kurz nach der Vollendung der Gebietsreform im Jahre 2011 übernommen hatte, standen mehr als 28 Prozent der Räume leer.

Neben Dannefeld ist auch Jeseritz ein Problem. Dort stehen 16 kommunale Wohnungen leer. Für den Block in Dannefeld gilt: Es wird nicht mehr investiert. Die jetzigen Mieter können zwar bleiben. Sollte das Gebäude, in dem sich bis vor einigen Jahren auch das örtliche Gemeindebüro befand und in dem die Ratssitzungen abgehalten wurden, irgendwann nicht mehr vermietet sein, könnte man laut Oelze über einen Abriss nachdenken. So weit ist es aber noch lange nicht.

Vorzeigedörfer sind laut Wobau-Statistik Mieste und Jävenitz. Dort steht jeweils nur eine einzige kommunale Wohnung leer.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare