Charlotte und Linus lasen am Besten

+
Charlotte Licht und Linus Weiland (vorn) siegten im Vorlesewettbewerb der Sechstklässler am Mittwochnachmittag in der Gardelegener Bibliothek.

Gardelegen - Von Elke Weisbach . „Ich musste oft lächeln, lachen und wurde manchmal auch nachdenklich.“ Ursula Isenberg, Leiterin der Gardelegener Kreis-, Stadt- und Gymnasialbibliothek, zeigte sich am Mittwochnachmittag begeistert von dem, was sie bisher gehört hatte. Dabei handelte es sich um die Kürtexte der neun Mädchen und Jungen, die sich in ihren Schulen für den Regionalentscheid der Sechstklässler im Altmarkkreis Salzwedel im Vorlesen qualifiziert hatten. Und sie hatten ganz unterschiedliche Bücher von zu Hause mitgebracht – von Alfons Zitterbacke über Bibi Blocksberg bis „Tribute von Panem: Tödliche Spiele“ –, aus denen sie alle auf so tolle Art und Weise vorlasen, dass die Zuhörern Lust auf mehr bekamen.

Die Jury – Wolf-Dieter Thurm, ehemaliger Schulleiter von der Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule, Sabine Weichert vom Förderverein der Gardelegener Bibliothek, Annemarie Schwerin von der Stabsstelle Kultur und Sport im Altmarkkreis Gardelegen, Philip Najdzion, Veronika Thiele von der Stadtverwaltung Gardelegen und Annika Soeder, Vorjahressiegerin des Vorlesewettbewerbs aus Gardelegen – sah das genauso, wie Thurm als Vorsitzender am Ende erklärte: „Der Nachmittag hätte noch viel länger sein können, denn wir hätten noch viel mehr Geschichten hören wollen.“ Doch die Zeit war begrenzt, da nach der Kür auch noch die Pflicht folgte.

Ohne Vorbereitungszeit lasen die Sechstklässler aus dem Buch „Zweimal Marie“ von Nina Petrick Stück für Stück vor, was zum Teil nicht ganz einfach war. Denn das Buch spielt 1989, da waren die Mädchen und Jungen noch gar nicht geboren. Aus diesem Grund waren ihnen – im Gegensatz zu den Erwachsenen – Worte wie „Trabi“, „gebohnert“ und „Bohnerwachs“ nicht geläufig, die etwas holprig klangen.

Aber dennoch machten alle ihre Sache prima, so dass der Jury die Entscheidung am Ende nicht leicht fiel. „Es gab große Übereinstimmung, ihr habt das alle ganz, ganz toll gemacht“, so Thurm am Ende, der die Auswertung vornahm. Doch eine Entscheidung musste her. Die Jury kürte im Gymnasialbereich Charlotte Licht vom Gymnasium Beetzendorf zur Siegerin sowie im Bereich der Sekundarschulen Linus Weiland der Lessing-Sekundarschule Salzwedel zum Sieger. Sie bekamen dafür neben der Urkunde gleich zwei Bücher als neues Lesefutter und nehmen am Landesausscheid in Magdeburg teil.

Verlierer gab es am Mittwochnachmittag keine. Alle anderen Wettbewerbsteilnehmer wurden Zweite im Vorlesen. Und das waren Hanna Hinke (Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasium) und Ephraim Böhlert (Jahn-Gymnasium Salzwedel), Devin Krüger (Sekundarschule Dähre), Alina List (Sekundarschule Klötze), Lucas Neuling (Sekundarschule Beetzendorf), Judith Sasse (Sekundarschule Gardelegen) und Sarah Schülke (Sekundarschule Kalbe).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare