Bürgerempfang in Gardelegen

1 von 48
2 von 48
3 von 48
4 von 48
5 von 48
6 von 48
7 von 48
8 von 48
9 von 48

sts Gardelegen. Gardelegen ist nicht nur groß. Gardelegen ist auch vielfältig. Vor allem kulturell. Genau das wollte die Stadt als Veranstalter des Bürgerempfangs am Freitagabend im Schützenhaus zeigen. Und so traten nach der Begrüßung und den Einträgen ins Goldene Buch der Stadt nicht weniger als 13 Gruppen und Solisten auf.  

 Von den Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik über die „Celtic-Minds“-Tänzer und Jagdhornbläser bis zu mehreren Chören. Die Bandbreite reichte von „Alt wie ein Baum“ von den Puhdys, gesungen von Hoahnenfoot, dessen Sänger Andreas Finger einst einer der Unterzeichner einer Eingabe für mehr Fernsehpräsenz der damals noch jungen Gruppe nach einem Auftritt in Gardelegen war, bis zum Shanty-Chor der Marinekameradschaft, der den Hans-Albers-Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ schmetterte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare