Der etwas andere Neujahrsempfang der Stadt Gardelegen am gestrigen Nachmittag in Letzlingen

Bürgerempfang: 100 Bürger da

+
Knapp 100 Einwohner der Stadt Gardelegen nahmen am gestrigen Nachmittag am Neujahrsempfang der Stadt teil. Gefeiert wurde im Letzlinger Jagdschloss.

Letzlingen. Es war eine Premiere. Erstmals veranstaltete die Stadt Gardelegen ihren Neujahrsempfang als so genannten „Bürgerempfang.

“ Soll heißen: Zwar wurden Vertreter der Politik – wie die Linken-Bundestagsabgeordnete Katrin Kunert und der stellvertretende Landrat Eckhard Gnodtke als Vertreter des Altmarkkreises Salzwedel – eingeladen. Aber sonst konnten sich Interessenten in den vergangenen Tagen und Wochen in der Gardelegener Tourist-Information kostenlos Tickets für diese Festveranstaltung sichern. Sie fand am gestrigen Nachmittag im Kaisersaal des Letzlinger Jagdschlosses statt – und damit zu zweiten Mal in Folge nicht direkt in der Stadt, sondern in einer der Umlanddörfer. Vor Jahresfrist wurde auf dem Gutshof in Zichtau das neue Jahr politisch begrüßt.

Bürgermeister Konrad Fuchs ging in seiner 23-minütigen Rede vor allem auf die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt ein. Und auf den Bevölkerungsrückgang. „Wir sind dahingehend Spitzenreiter“, äußerte er. Soll heißen: Das, was Gardelegen derzeit durchmache, nämlich den demografischen Wandel und die Alterung der Gesellschaft, komme bald auf ganz Deutschland zu.

Für den kulturellen Rahmen sorgten Schauspieler des Theasters der Altmark (TdA) aus Stendal. Denn dieses TdA soll, anders als in den vergangenen Jahren, künftig regelmäßig auch in Gardelegen auftreten.

Damit das TdA Gardelegen auch erreicht, stand eine Spendenbox für den neuen Theaterbus bereit.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare