Gestern gemeinsamer Arbeitseinsatz mit dem MDR-Team von „Mitmachen statt meckern“ in Wollenhagen

Brücken strahlen neu in „Laubgrün“

Auch die vierjährige Johanna Brune (l.) und ihr dreijähriger Cousin Arne Fünfarek halfen eifrig mit. Vor allem das Streichen machte ihnen viel Spaß. Sie waren konzentriert bei der Sache. Fotos: Weisbach
+
Auch die vierjährige Johanna Brune (l.) und ihr dreijähriger Cousin Arne Fünfarek halfen eifrig mit. Vor allem das Streichen machte ihnen viel Spaß. Sie waren konzentriert bei der Sache.
  • vonElke Weisbach
    schließen

Wollenhagen. Früher wurde Wollenhagen „Venedig der Altmark“ genannt und die Beeke floss in der Mitte der Straße. 1936 sollte in dem kleinen Dorf eine große Veranstaltung stattfinden.

Erika Petruck gehörte mit zu den älteren Helfern, die fleißig mit anpackten. Sie säuberte nicht nur gemeinsam mit MDR-Reporter Michael Wasian ein Geländer, sondern konnte ihm auch viel erzählen.

Deshalb wurde das Bett der Beeke von den Wollenhagenern an die Seite der Straße verlegt – dort, wo sie auch heute noch fließt. Ein von Gunnar Herms 2013 gespraytes Wandbild davon nach einem alten Foto gibt es im Partyraum von Familie Gericke, der gestern dankenswerterweise als Anlaufpunkt und „Versorgungszentrum“ diente. Denn Arbeiten macht schließlich hungrig und bei dem strahlenden Sonnenschein auch durstig.

Auch Ehlija Anders (10, v. v.), Michelle Jordan (19), Nele Gericke (14) und Franziska Rogge (20) halfen.

Diese und andere Geschichten hörte sich gestern MDR-Reporter Michael Wasian mit großem Interesse an. Denn er und sein Kamerateam weilten für „Mitmachen statt meckern“ in dem kleinen Altmarkdorf, um gemeinsam mit 40 fleißigen Helfern die Geländer der elf Brücken – zehn an der Dorfstraße, eine am Ortsrand über einen Seitenarm der Beeke – mit neuer Farbe zu versehen. Allerdings begann der Arbeitseinsatz mit ein wenig Verzögerung. Denn der Kameramann, der die Vorher-Bilder drehte, war vom idyllischen Ort so begeistert, dass er ein wenig länger als sonst benötigte, erzählte Wasian lachend.

Wer arbeitet, muss auch mal Pause machen. Jürgen Kegel (v.l.), Peter Deutrich und Jürgen Kurzhals löschten ihren Durst.

Doch dann packten Jung und Alt – und natürlich auch Wasian – ordentlich mit an und säuberten die Geländer zunächst mit Drahtbürsten und Winkelschleifern für den neuen Farbanstrich. Ortsbürgermeister Siegfried Jordan machte sich derweil mit einem Teil des MDR-Teams auf den Weg nach Bismark, wo sie aus einem Baumarkt die Farbe der Nuance „Laubgrün“ abholten. Als sie wieder vor Ort eintrafen, wurden sie schon erwartet. Denn die Vorbereitungen waren erledigt, sodass gleich die Pinsel geschwungen werden konnten.

Vor 1936 floss die Beeke mitten auf der Dorfstraße, wie ein Bild nach einem alten Foto im Partyraum von Familie Gericke zeigt.

Und da viele Hände der Arbeit bald ein Ende machen, waren die Wollenhagener und das Team des Fernsehens nach einer gemeinsamen Mittagspause gegen 14 Uhr fertig mit der Aktion „Brücken streichen“, freute sich Ortsbürgermeister Jordan, der sich noch einmal bei allen Sponsoren für die Unterstützung und bei allen Helfern vor Ort, der Verwaltung der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen und der Feuerwehr Lindstedt für die Hilfe bei der Vorbereitung bedanken möchte. Am Abend ließen die Wollenhagener den Tag mit einem gemeinsamen Grillfest ausklingen.

Ortsbürgermeister Siegfried Jordan (2.v.r.) hatte die Farbe aus Bismark geholt, die Michael Wasian (r.) an die Wartenden verteilte.

Den Bericht über die Aktion gibts am nächsten Dienstag, 30. Mai, ab 19 Uhr in der Sendung „Sachsen-Anhalt heute“.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare