1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Biagio Guzzo erweitert sein Geschäft in Gardelegen – räumlich und kulinarisch

Erstellt:

Von: Lea Weisbach

Kommentare

Mann auf Baustelle in Laden
Der Plan für das erweiterte Eiscafé in Gardelegen von Biagio Guzzo steht. Neben einer größeren Eisvitrine mit mehr Auswahl, Crêpes und Waffeln wird es auch Innensitzplätze und Toiletten geben. © Lea Weisbach

Anstatt in diesem Jahr ein neues Geschäft zu eröffnen, baut Unternehmer Biagio Guzzo sein Eiscafé in Gardelegen um. Dabei gibt es räumliche, aber auch kulinarische Veränderungen.

Gardelegen - Noch sind die großen Fensterfronten des Eiscafés von Biagio Guzzo in Gardelegen am Rathausplatz zugeklebt. Bereits seit November 2022 wird in dem Lokal fleißig gearbeitet. Denn für das Jahr 2023 hat sich der Unternehmer etwas Neues ausgedacht. Anstatt erneut ein Geschäft zu eröffnen, erweitert er das Eiscafé in Gardelegen – räumlich, aber auch kulinarisch. „Mir ist es wichtig, meine Ziele zu erreichen“, erzählt Biagio Guzzo mit Blick auf die baldige Neueröffnung Mitte Februar.

1995 begann alles mit einem Eiswagen. Das erste Eiscafé eröffnete er 2003 in Brome. Danach folgten Neueröffnungen 2016 in Klötze, 2018 in Gardelegen, 2020 in Salzwedel und 2021 in Pretzier. Seit dem vergangenen Jahr zählt auch eine Filiale in Arendsee zu den Standorten von Guzzo.

Neben Eis und Kaffee auch Waffeln und Crêpes

Neben diversen Eissorten – von klassisch Erdbeere über Pistazie bis hin zu dunkler Schokolade oder Cookies-Eis –, die von seinen Mitarbeitern auch in Eisbecher verwandelt werden, gibt es auch Kaffeespezialitäten. Doch neben einer räumlichen Erweiterung wird es auch ein neues Angebot in dem Gardelegener Eiscafé geben. Ab Februar werden auch heiße Waffeln und Crêpes im Sortiment des Eiscafés zu finden sein. Damit hat der Unternehmer eine Marktlücke in der näheren Umgebung entdeckt. Bei Frühstück sehe dies anders aus. Dafür gebe es genug Anbieter in der Stadt.

Auch die Eis-Auswahl wird aufgestockt, da es eine größere Vitrine geben wird. Vom ehemaligen Eiscafé erfolgte ein Durchbruch zum Nachbarhaus, ein Stahlträger wurde eingezogen. Auch Kundentoiletten werden die Gäste des Eiscafés in den Räumlichkeiten finden. Neben den 15 neu geschaffenen Sitzplätzen im Innenbereich werden 25 Außensitzplätze – zuvor waren es zehn – hinzu kommen. Auch der Bereich wird erweitert.

Keine Probleme beim Umbau

In dieser Woche beginnen die Fliesenarbeiten. „Anfang Februar kommt die Einrichtung“, erzählt Biagio Guzzo. Diese müsse dann aufgebaut werden, danach heißt es nur noch putzen. Der Unternehmer dachte anfangs, dass es zu Problemen oder Zeitverzögerungen beim Umbau kommen könnte. Doch: Fehlanzeige. „Ich habe alle Materialien bereits im Juni gekauft“, erzählt Biagio Guzzo. Und auch auf die Handwerker, die für ihn arbeiten, könne er sich stets verlassen, fügt er glücklich hinzu. So könne der Eröffnung Mitte Februar nichts mehr im Wege stehen.

Auch interessant

Kommentare