Sechs Geräte im Gardelegener Bürgerpark ab sofort nutzbar

Bewegungsparcours für Rücken, Beine und Schulter

+
Bürgermeisterin Mandy Zepig (links) und Volkssolidaritäts-Mitarbeiterin Iris Lüders probierten im neuen Bewegungsparcours die Schulter- und Rückenstation aus.

Gardelegen. Seit mehr als zwei Wochen standen die Geräte bereits. Noch aber war der Bewegungsparcours im Gardelegener Bürgerpark eingezäunt.

Jüngst eröffnete Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig gemeinsam mit zahlreichen Senioren diesen kleinen Trimm-Dich-Pfad.

In dem Rondell unweit des Parkplatzes am Burgwall sind sechs verschiedene Geräte aufgebaut, die die unterschiedlichen Körperpartien beanspruchen sollen. Nicht nur Mandy Zepig, sondern auch viele andere der Anwesenden probierten die Geräte gleich vor Ort aus. Und stellten fest: „Da muss man sich teilweise wirklich anstrengen“, wie die Bürgermeisterin berichtete.

Der Bewegungsparcours ist nach Angaben von Dagmar Bauer, in der Gardelegener Stadtverwaltung für die Grünflächen verantwortlich, ausdrücklich so angelegt, dass die Nutzer sich während ihrer Übungen sowohl anschauen als auch miteinander reden können. „Es soll ja im Idealfall auch ein Gruppenerlebnis werden“, erklärt sie dazu.

Der Parcours ist ausdrücklich für alle Generationen gedacht. Man sollte allerdings das 14. Lebensjahr erreicht haben und möglichst nicht schwerer als 120 Kilogramm wiegen. Dazu ist eine Mindest-Körpergröße von 1,40 Meter ratsam.

Am Rande des Parcours werden die einzelnen Geräte und deren Nutzung anhand einer Info-Tafel erläutert. Die Stadt hat etwa 40.000 Euro für die Geräte und den Aufbau bezahlt. Weitere Stationen wie ein Boden-Trampolin – es ist schon fast fertig – eine Grillhütte sowie eine kleine Toilettenanlage sollen ebenfalls noch entstehen.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare