„Rock am Stock“ singt Schlager-Evergreens und freut sich auf Verstärkung / Probe immer dienstags im „Mood“

Im Bett im Kornfeld Sahne naschen

Es sind nicht immer alle da. An der der letzten Probe nahmen (von links) Sieglinde Hoffmann, Helmut Weissberg, Stefanie Strick, Karin Ziolkowski, Rita Bartels, Karin Oelze, Monika Niemann, Margrit Masurek, Iris Lüders und Christel Schönegge teil. Verstärkung wird gesucht. Foto: Weisbach
+
Es sind nicht immer alle da. An der der letzten Probe nahmen (von links) Sieglinde Hoffmann, Helmut Weissberg, Stefanie Strick, Karin Ziolkowski, Rita Bartels, Karin Oelze, Monika Niemann, Margrit Masurek, Iris Lüders und Christel Schönegge teil. Verstärkung wird gesucht.
  • vonElke Weisbach
    schließen

Gardelegen. Sie nennen sich als Band zwar „Rock am Stock“, aber von irgendwelchen Gehhilfen ist dienstags, wenn sie üben, weit und breit nichts zu sehen. „Das hat mit den Stöcken auch gar nichts zu tun“, lacht Iris Lüders von der Gardelegener Volkssolidarität (VS).

Vielmehr sind die Sticks der Schlagzeuger gemeint – auch wenn es so einen in der Band derzeit nicht gibt, was Lüders sehr bedauert.

Im Moment sind nicht so viele Instrumente im Einsatz. Helmut Weissberg aus Lotsche, Corina Warmuth aus Holzhausen sowie die beiden Gardelegenerinnen Christel Schönegge und Karin Ziolkowski spielen Gitarre, Iris Lüders aus Lindstedt den Schellenring und Horst Böhlo aus Gardelegen das Cajon. Natürlich singen sie auch mit und verstärken so den restlichen Chor mit Margrit Masurek und Rita Zoller aus Letzlingen, Sieglinde Hoffmann aus Lotsche, Rita Bartels aus Engersen sowie Karin Oelze, Karin Böhlo, Monika Niemann, Rosemarie Schmidt-Bormann und Stefanie Strick aus Gardelegen.

Und die Genannten, die aktuell bei dem 2015 ins Leben gerufenen Gemeinschaftsprojekt der Volkssolidarität und des Jugendförderungszentrums (JFZ) mitmachen, sind auch noch nicht alle Rentner, sondern stehen noch im Berufsleben. Was sie verbindet, ist der Spaß, gemeinsam Musik zu machen. Und das merkt man bei jedem Lied, welches am Probendienstag im Gardelegener Jugendklub „Mood“ erklingt. Da spielt das Alter keine Rolle. Jeder ist willkommen. Und wenn er dann noch ein Instrument spielen kann, umso besser, lädt Iris Lüders alle Interessierten ein. Denn Instrumente sind vorhanden, werden vom Jugendklub „Mood“ gestellt.

Und es erklingen auch keine Volkslieder, sondern deutsche Schlager-Evergreens, die eigentlich sowieso jeder singen kann. „Ein Bett im Kornfeld“ von Jürgen Drews, „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens, „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“ von Henri Valentino, „Weißes Boot“ von den Roten Gitarren oder „Du entschuldige i kenn di“ von Peter Cornelius sind nur einige Beispiele aus dem mittlerweile großen Repertoire der Band. Die Lieder werden gemeinsam ausgesucht, wie Iris Lüders erzählt. Alle mögen nicht alles, aber dann werde eben demokratisch abgestimmt, lacht sie.

Und „Rock am Stock“ übt auch nicht nur für sich allein, es gibt auch Auftritte. Im September beispielsweise treten sie beim großen Familientag der VS in Schönebeck auf der großen Bühne auf. Darauf fiebern alle schon hin. Denn das wird ein Erlebnis. Auch ansonsten haben sie schon manche VS-Feier bereichert und singen den Mitgliedern bei besonderen Gelegenheiten natürlich auch so manche Ständchen.

Wer also Lust bekommen hat, mal vorbei zu schauen und mitzusingen: Die nächste Probe von „Rock am Stock“ ist am kommenden Dienstag, 30. Mai, um 17 Uhr im Gardelegener Jugendklub „Mood“ am Tannenweg 17.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare