Auf einstigem ACZ-Gelände in Gardelegen sollen Bäume und Wege entstehen

Beräumung noch bis März

Das ehemalige ACZ-Gelände am Burgwall in Gardelegen wird derzeit beräumt. Später sollen dort Grünflächen, Bäume und Wege entstehen. Foto: Schmidt

Gardelegen Bis Ende März müsse alles erledigt sein. Das erklärte Engelhard Behrends, Gardelegens Bauamtsleiter. Es geht um das ehemalige ACZ-Gelände am Burgwall in Gardelegen. Dieses weitläufige Areal wird derzeit beräumt.

Es war über viele Jahre hinweg eine Ruine, ein Schandfleck. Im Haushalt des vergangenen Jahres, so erläuterte Engelhard Behrends während der jüngsten Sitzung des städtischen Bauausschuses, habe man die Kosten dafür eingestellt und auch vom Stadtrat abgesegnet. Auf diesem Gelände soll später etwas Grünes entstehen: Bäume, Wege und Grünflächen seien dort geplant. Über diese Maßnahme muss der Stadtrat aber noch gesondert abstimmen. Im Haushaltsplan für dieses Jahr sind für diese Maßnahme – sie könnte vom Land gefördert werden – rund 580 000 Euro eingeplant.

Im vergangenen Jahr hatte ein Planer Ideen vorgestellt, was aus diesem Areal werden könnte. Sogar von einem Aussichtsturm, von dem aus man in die Region schauen könnte, war die Rede. Die Stadträte nahmen diese – nicht ganz preiswerten – Pläne eher skeptisch auf. Und Peter Wiechmann, berufener Bürger im Gardelegener Bauausschusss, wies darauf hin, dass man das Projekt auf Normalmaß herunterfahren müsse, ehe man Geld dafür bereitstelle.

Angrenzend an das ehemalige ACZ-Gelände soll auch der bisher unbefestigte Parkplatz am Burgwall, nördlich des Gulliver-Spielplatzes, befestigt werden. Dies kündigte Engelhard Behrends ebenfalls an. Dafür sind momentan rund 200 000 Euro im Haushaltsplan eingestellt.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare