„Gute Tat vor Weihnachten“

Baumverkauf am Forsthaus Kenzendorf: Erlöse für Kinderklinik-Förderverein

+
Christine Schulz (links) und Ehrengard Dümpert- von Alvensleben tranken zusammen Glühwein.

Kenzendorf. Mehrere Bäume wurden herausgesucht, von allen Seiten betrachtet, denn die Entscheidung fällt nicht leicht, „es gibt hier so eine große Auswahl, alle Bäume sind toll“, schmunzelte Marcus Meier, der zusammen mit seiner Freundin Julia Chein einen Weihnachtsbaum für die gemeinsame Wohnung aussuchte.

Die beiden waren zum ersten Mal am Forsthaus Kenzendorf, wo am Wochenende wieder der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf stattfand.

Julia Chein und Marcus Meier suchten sich einen Weihnachtsbaum für die erste gemeinsame Wohnung aus. Fotos: Tschakyrow
Insgesamt sieben verschiedene Kuchen gab es bei den Landfrauen (Letzlingen/Wannefeld) Bärbel Peter (links) und Veronika Hoppe.

Und das zum mittlerweile 16. Mal, erzählte Ehrengard Dümpert- von Alvensleben. Angefangen hat der Christbaumverkauf mit einem kleinen Stand, von Jahr zu Jahr kamen mehr dazu. So konnten sich am Wochenende die Besucher Glühwein, Bratwurst, Flammkuchen oder Kuchen bei Weihnachtsmusik von der Nachwuchsgruppe der Mildetal Jagdhornbläser schmecken lassen. Die Erlöse kommen fast komplett dem Förderverein „Kindertraum“ der Kinderklinik Dr.-Albert-Schweitzer in Gardelegen zugute. Und das schon seit 2002.

Enrico Mücke (v.l.), Hans-Joachim Damm, Arne Damm und Elsbeth Damm kauften eine Nordmanntanne.

Als das Hochwasser war, kam die Idee, die Erlöse aus den Ständen sowie von den Verkäufen der Nordmann-, Blautannen oder Fichten, die sogar selbst geschlagen werden können, für den guten Zweck zu spenden. „Das ist eine gute Tat vor Weihnachten“, so Ehrengard Dümpert- von Alvensleben. Zudem mache dies Spaß und die Freude daran überträgt sich auch auf andere, wusste sie. So helfen Freunde und Bekannte mit, alles vorzubereiten. Die Vorbereitung des Christbaumverkaufs fängt sogar schon im August mit der Ernte der Holunderbeeren für den Glühwein an, erzählte Ehrengard Dümpert- von Alvensleben.

Mit den Erlösen konnten in den vergangenen Jahren unter anderem Mutterküchen, Jugend- sowie Spielzimmer eingerichtet oder Spielzeug für die Kinderklinik gekauft werden. Der Erlös des diesjährigen Weihnachtsbaumverkaufs soll für einen Spielplatz genutzt werden. Dazu wurde der alte Sandkasten auf dem Gelände der Kinderklinik bereits teilweise zurückgebaut, sodass ein Sandsee mit einem Kletterturm entstehen kann, erklärte Fördervereins-Vorsitzende Christine Schulz, die am Glühwein-Stand mithalf.

Am kommenden Wochenende, Sonnabend, 15. Dezember, und Sonntag, 16. Dezember, findet ein weiterer Weihnachtsbaumverkauf jeweils von 9 bis 16 Uhr am Forsthaus Kenzendorf statt.

Von Ina Tschakyrow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare