Gardelegener Feuerwehr wegen Sturmtief „Elon“ oft ausgerückt / Sonnabend früh Fehlalarm

Baum stürzt auf Garagendach

+
Auf einem Grundstück an der Nachtweide stürzte ein Baum auf ein Garagendach. In mehreren Stunden Arbeit musste die Feuerwehr den Baum in Stücke zersägen und abtragen.

Gardelegen. Kein ruhiges Wochenende war es für die Gardelegener Feuewehr: Das Sturmtief „Elon“ ist über die Altmark hinweggefegt und forderte die Einsatzkräfte richtig.

Laut der Leitstelle in Stendal sind die Feuerwehren in der Altmark am Freitag und Sonnabend zu mehr als 200 Einsätzen gerufen worden. Allein Sonnabend waren es mehr als 150 Einsätze.

Für die Gardelegener Feuerwehr hatte der stürmische Sonnabend allerdings mit einem Fehlalarm begonnen: Die Wehr wurde um 5.14 Uhr an die Stendaler Chaussee gerufen. Die Brandmeldeanlage des Repo-Marktes war losgegangen, es handelte sich aber um eine Fehlauslösung.

Mehrere Stunden musste die Feuerwehr einen umgekippten Baum an der Nachtweide abtragen. Um 14.29 Uhr wurden vier Fahrzeuge gerufen. Der Baum war auf einem Grundstück auf das geziegelte Garagendach gefallen. „Die Lage des Baumes ist für uns eher suboptimal,“ meinte Einsatzleiter Alexander Junge. Er war mit 18 Feuerwehrleuten vor Ort. Der Baum musste zunächst gesichert werden, damit weiterer Schaden an der Garage verhindert werden konnte. Von der Rettungsbühne aus, sägten die Feuerwehrleute den Baum dann Stück für Stück ab. Es musste eine halbstündige Pause wegen der Wetterbedingungen eingelegt werden. Der Einsatz endete um 18 Uhr.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare