Miesterhorster Ortschaftsrat hat aktuelle Themen im Blick

Bauland, Schilder und Weihnachtsfeiern

+
Miesterhorsts Ortsbürgermeisterin Grit Oelze (links) überreichte Marion Schitteck ein Glückwunschschreiben der Bürgermeisterin der Hansestadt Gardelegen, Mandy Zepig.

Miesterhorst. Glückwünsche zum 25. Geburtstag des Miesterhorster Frauenchores, übermittelte, wenn auch etwas verspätet, die Miesterhorster Ortsbürgermeisterin Grit Oelze am Dienstagabend im Auftrag von Mandy Zepig.

Das entsprechende Schreiben der Gardelegener Bürgermeisterin wurde Marion Schitteck während der Sitzung des Ortschaftsrates überreicht.

Im weiteren Verlauf der Zusammenkunft informierte Grit Oelze über verschiedene Belange, Anträge und Anfragen aus der Gemeinde. So sei der Bauantrag von Manfred und Karin Röhse für die Errichtung des Mitropa-Wagens auf ihrem Grundstück zu Imbisszwecken von ihr unterschrieben und auf dem kürzesten Weg an die Hansestadt Gardelegen zurückgesandt worden.

Außerdem wäre die Sperrung der Brücke am Wilhelmsgraben aufgehoben. „Die Brücke ist akut gefährdet und wenn 40- und 50-Tonner da rüberfahren, dann ist sie hastig wieder kaputt. Deshalb sollen jetzt Schilder mit dem Hinweis, dass nur Fahrzeuge mit einem Gewicht bis zu zwölf Tonnen diese Brücke passieren dürfen, aufgestellt werden.“

Des Weiteren wurde bekanntgegeben, dass am Eschhorstweg 7000 Quadratmeter Bauland und am Wiesenweg knapp 5500 Quadratmeter Bauland zum Verkauf angeboten werden. Die Ortsbürgermeisterin wurde von den beiden Eigentümern gebeten, einen öffentlichen Aushang zu machen. Falls es Interessenten gibt, sollten sich diese bei der Gemeinde melden. Grit Oelze informierte, dass schon einmal ein Antrag für den Verkauf der Wiesenwegfläche gestellt, vom Ortschaftsrat aber nicht genehmigt wurde. Grund: Das Bauen in zweiter Reihe wird abgelehnt.

Die Taterberger können zufrieden sein. Der Split für ihren Ortsteil ist zwischenzeitlich geliefert worden. Die Einwohner wollen nun den Weg in Eigeninitiative ausbessern.

Oliver Schütze wurde gefragt, ob er noch weitere Glückwunschkarten für zukünftige Jubiläen anfertigen könnte. „Es war eine tolle Sache. Die Karten, die mit Motiven von Miesterhorst oder Landschaftsaufnahmen bedruckt und von mir mit persönlichen Glückwünschen versehen, überreicht wurden, kamen bei den Jubilaren gut an.“

Die Ortsbürgermeisterin erinnerte die Feuerwehr daran, den bei der Jahreshauptversammlung übergebenen Gutschein rechtzeitig einzulösen. Michael Truthe erwähnte, dass das Geld für den Weihnachtsmarkt am 8. Dezember verwendet werden soll.

Dagegen steht der Termin für die Seniorenweihnachtsfeier, die die Gemeinde mit 550 Euro bezuschussen will, noch nicht fest. Während der Sitzung wurde sich geeinigt, die Veranstaltung für die älteren Bürger aus finanziellen Gründen in gewohnter Weise durchzuführen. So sollen wieder die Kindertagesstätte und der Frauenchor für die kulturelle Umrahmung sorgen. Auch der Weihnachtsmann soll kontaktiert werden.

Von Renate Heinze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare