Nun doch: Investor will vier Ställe bei Schenkenhorst errichten / Stadt wäre außen vor

Bauantrag für 173 000 Hähnchen

Eine Biogasanlage steht bereits rund einen Kilometer westlich von Schenkenhorst. In einem erst vor wenigen Tagen eingereichten Bauantrag will der Investor aus dem niedersächsischen Emsland nun vier Hähnchenställe errichten lassen. Foto: Schmidt

Schenkenhorst. „Das hat mich auch überrascht. “ Engelhard Behrends, Gardelegens Bauamtsleiter, war verblüfft, als vor wenigen Tagen Post in seinem Büro eintrudelte. Absender: Der Investor einer geplanten Hähnchenmastanlage bei Schenkenhorst.

Inhalt des Schreibens: Ein Bauantrag über vier Ställe. Diese Ställe sollen auf einer Fläche rund einen Kilometer westlich von Schenkenhorst entstehen. Dort, wo es bereits eine Biogasanlage gibt.

Das Schreiben aus dem niedersächsischen Emsland hat den Bauamtsleiter deshalb überrascht, weil es seit Jahresbeginn keine spürbaren Aktivitäten zum Bau einer solchen Anlage mehr gab. Zur Erinnerung: Im Herbst des vergangenen Jahres hatte sich der Gardelegener Bauausschuss mit dem Antrag beschäftigt, unweit von Schenkenhorst acht Hähnchenmastanlagen für nicht weniger als 320 000 Tiere errichten zu lassen. Man wollte aber erst das Votum des Schenkenhorster Ortschaftsrates abwarten.

Das kam im Dezember: Mit klarer Mehrheit lehnten die Kommunalpolitiker vor Ort das gigantische Vorhaben ab. Zuvor hatten sie zwei Ställen ihre Zustimmung gegeben. Aber acht Ställe, dazu zwei Biogasanlagen, das erschien den Vertretern aus Schenkenhorst dann doch zu viel. Folge: Eine eigentlich zugesagte Einwohnerversammlung fand bis heute nicht statt.

Nun also der Antrag, gestellt an das Landesverwaltungsamt in Halle. Anders als vor knapp einem Jahr muss der Gardelegener Stadtrat nicht mehr zustimmen. Denn statt der 320 000 Hühner sind „nur“ noch 173 000 Hühner geplant. Ein gemeindliches Einverständnis kann zwar erfolgen, muss aber nicht. Die Entscheidungsträger sitzen in Halle und nicht, wie zuvor, in Gardelegen. Im nächsten städtischen Bauausschuss soll nun über den Bauantrag diskutiert werden.

173 000 Hähnchen, das würde rein rechnerisch bedeuten, dass genau 1 123 Hähnchen auf einen Einwohner von Schenkenhorst kommen.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare