Erste Haltestelle wird umgerüstet

Barrierefreiheit am St. Georg in Gardelegen wird realisiert

+
Auf Barrierefreiheit wird die Bushaltestelle am St. Georg in Gardelegen derzeit umgebaut. Weitere Standorte sollen folgen.

Gardelegen – Der Anfang wird gerade gemacht. Die Bushaltestelle an der Salzwedeler Torstraße am St. Georg in Gardelegen wird seit wenigen Tagen umgebaut. Dort entsteht eine barrierefreie Einstiegsmöglichkeit.

Soll heißen: Gehweg und Einstieg in den Bus bilden künftig eine Ebene, sodass auch Menschen mit Behinderung dort problemlos aus- und einsteigen können.

Dies gilt dann auch für Fahrgäste, die auf Rollstühle, Krücken oder Rollatoren angewiesen sind. Im vergangenen Herbst hatte das städtische Bauamt diese Umrüstungen bereits angekündigt. In diesem Jahr soll es in Gardelegen selbst vier Haltestellen geben, die barrierefrei umgebaut werden.

Es handelt sich jeweils um vielgenutzte Haltestellen. So steigen am St. Georg, wo derzeit gebaut wird, viele Fahrschüler um. Dort gibt es in unmittelbarer Nähe zudem Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen, so dass auch viele ältere Menschen diese Haltestellen nutzen. Für dieses Jahr sind insgesamt sechs barrierefreie Bushaltestellen geplant. Es handelt sich dabei neben dem St. Georg um die Haltestellen an der Sandstraße, an der Schillerstraße sowie am Bahnhof.

Dazu kommen zwei Bushaltestellen-Neubauten in Parleib und Lüffingen, die im Zuge dieser Baumaßnahme gleich barrierefrei gestaltet werden. Bis zum Jahr 2021 sind es dann fünf weitere Bushaltestellen, die umgerüstet werden. Im gesamten Gardelegener Stadtgebiet gibt es 170 Bushaltestellen.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare