Bahnhofstraßen-Bau: Start Mitte August

Die Bahnhofstraße in Gardelegen wird ab Mitte August saniert. Der zweite Bauabschnitt wird dann im ersten Halbjahr des nächsten Jahres in Angriff genommen.

Gardelegen - Von Stefan Schmidt. In rund zwei Wochen wird die Bahnhofstraße in Gardelegen zur Großbaustelle. Die Sanierung des maroden Straßenkörpers mitsamt der Nebenanlagen steht an.

Es ist eine der umfangreichsten Straßenbaumaßnahmen im Gardelegener Stadtgebiet in den vergangenen Jahren. Und vor allem: Jeder wird sie spüren. Jeder, der mit dem Auto im Stadtgebiet unterwegs ist. Denn die Bahnhofstraße in Gardelegen wird aufgerissen und saniert. Das, was der Stadtrat nach monatelanger und teils hitziger Diskussion im Mai beschlossen hatte, wird nun umgesetzt. Das erklärte Gardelegens Bauamtsleiter Engelhard Behrends.

In der nächsten Woche gibt es eine abschließende Beratung. Danach, nämlich Mitte August, gehen die Bauarbeiten los. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich zwischen der Postkreuzung und der Tiedgestraße am Gericht und ist 466 Meter lang.

Die Bahnhofstraße – sie ist eine Kreisstraße, deshalb ist der Altmarkkreis Salzwedel der Baulastträger – wird verengt. Von derzeit acht Meter auf bald 6,50 Meter. Dafür werden die Geh- und Fußwege ausgebaut. Denn die dort liegenden Platten sind uneben und teilweise morsch. Die Sperrung hat zur Folge, dass der Fahrzeugverkehr – die Bahnhofstraße ist eine der meistbefahrenen Verbindungen im Gardelegener Innenstadtgebiet – weiträumig umgeleitet werden muss.

Der zweite Bauabschnitt von der Tiedgestraße bis zur Normaluhrkreuzung soll im nächsten Jahr, und zwar nach dem Ende des Winters, in Angriff genommen werden. Die Maßnahme selbst kostet insgesamt knapp eine Million Euro. Die frisch sanierte Bahnhofstraße soll pünktlich zum Sachsen-Anhalt-Tag Ende Juni 2011 fertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare