174 Mädchen und 171 Jungen / Beliebteste Vornamen: Mia, Mila und Paul

Gardelegen: 345 Babys kamen auf die Welt

+
Insgesamt 345 Babys wurden im vergangenen Jahr in Gardelegen geboren. Davon kamen 174 Mädchen und 171 Jungen zur Welt.

Gardelegen – Im vergangenen Jahr erblickten in Gardelegen 345 Babys das Licht der Welt, deren Geburten von den Standesbeamtinnen der Stadt Gardelegen Petra Wendel, Anke Daniel und Karin Lemm registriert und beurkundet wurden.

Darunter sind zwei Hausgeburten im Februar und Juni. 2018 brachte der Klapperstorch zudem zwei Zwillingspaare. Zwei Mädchen kamen am 9. April auf die Welt, ein Geschwister-Pärchen am 28. Mai.

Es wurden im vergangenen Jahr auch Babys mit Eltern ausländischer Herkunft geboren. Sieben Neugeborene stammen aus Afghanistan, zwei aus Polen, je ein Baby aus Rumänien, China, Türkei Bosnien Herzegowina, dem Kosovo, Ukraine und Indien. Damit wurden insgesamt 13 Kinder weniger geboren als 2017, als es 358 Geburten gab.

Die Geschlechterverteilung blieb allerdings gleich, denn es erblickten wieder mehr Mädchen als Jungen das Licht der Welt. So gab es 2018 insgesamt 174 Mädchen und 171 Jungen.

Die meisten Neugeborenen wurden in den Monaten Juli und September vom Klapperstorch vorbeigebracht. Je 34 Winzlinge – in beiden Monaten je 14 Mädchen sowie 20 Jungen – erblickten das Licht der Welt. Geburtenreich mit je 33 Babys waren auch die Monate Februar mit 17 Mädchen sowie 16 Jungen und Mai mit 20 Mädchen sowie 13 Jungen. 31 Kinder, wovon 13 Mädchen und 18 Jungen sind, kamen zudem im November zur Welt. Es gab übrigens auch besonders geburtenstarke Tage, wie den 3. März, 3. September, 11. September, 16. September und 17. Dezember. An diesen Daten wurden je vier Kinder geboren.

Die meisten Babys wurden vom 1. Januar 2018 bis 3. Januar 2019 von ihren Eltern Mia, Mila oder Paul genannt. Diese Vornamen führen die Rangliste der ersten Vornamen – 228 Kinder bekamen einen – an, die Namen Mia und Mila erhielten je sieben Mädchen, Paul heißen sechs Jungs. Sehr beliebt bei den Mädchen ist auch Romy, dieser Name wurde sechsmal vergeben. Den zweiten Platz bei männlichen Vornamen belegt Louis, so werden fünf Babys genannt. Ebenso oft wurde der drittbeliebteste Namen bei den Mädchen ausgewählt, die Frieda heißen. Bei den Jungs entschieden sich Eltern je viermal für Ben, Oskar oder Theo, womit diese Vornamen beim männlichen Nachwuchs alle auf Platz 3 landen.

Einige der Babys, insgesamt 110, bekamen einen Zweitnamen. Auch dafür gibt es besonders beliebte Namen. So wurde der Name Sophie sechsmal und Charlotte, Maria sowie Marie je viermal an das weibliche Geschlecht vergeben. Den Namen Joel erhielten drei Jungs. Alexander und Luca wurden je zweimal als Zweitname vergeben.

Vier Kinder bekamen sogar noch einen dritten Vornamen. Almuth, Christa, Heidi, Mascha, Abdul und Dietmar heißt der Nachwuchs. Über einen vierten Vornamen – Doreen und Adnan – dürfen sich zwei Kinder freuen.

Vergeben wurden im vergangenen Jahr aber auch einige ausgefallene Vornamen, wie für die den männlichen Nachwuchs Even, Jack-Junior und Daan sowie für die Mädchen Hailey, Abbygail, Evin, Sunny, Kimberly, Nia und Giulia. Ausgwählt für den Nachwuchs haben einige der Eltern außerdem wieder alte Vornamen wie Henk, Helge, Tilmann, Josef, Cornelius, Albert und Erwin für die Jungen sowie Wilma, Hildi, Lissy, Vreni, Selma und Lotte für die Mädels.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare