Köckter Damm soll 2012 auf mehr als drei Kilometern Länge mit Spurbahnen versehen werden

Ausbau: Noch fehlen 15 000 Euro

+
Der Köckter Damm in Richtung Buchhorst soll auf einer Länge von mehr als drei Kilometern mit Spurbahnen versehen werden. Das berichtete Ortsbürgermeisterin Sylvia Deneke während der jüngsten Zusammenkunft.

Köckte. Es ist das letzte Teilstück, das fehlt. „Im nächsten Jahr soll es gemacht werden“, berichtete Köcktes Ortsbürgermeisterin Sylvia Deneke während der jüngsten Zusammenkunft des Ortschaftsrates. Es geht um den Ausbau des Köckter Dammes in Richtung Buchhorst.

Auf einer Länge von 3350 Metern soll dieser ländliche Weg mit Spurbahnen versehen werden. dazu kommen mehrere Aufpflasterungen, also Huckel. Auch Poller sollen wieder installiert werden, berichtete Sylvia Deneke.

Erfahren hat sie dies bei einer Veranstaltung in Kunrau, bei der es um das „Flurbereinigungsverfahren Nord-Drömling“ ging. Die Kosten für dieses Projekt liegen bei fast 450 000 Euro.

Zehn Prozent dieser Summe müsste die Kommune als Eigenanteil aufbringen. Wie Sylvia Deneke berichtete, habe die damals noch eigenständige Gemeinde Köckte, die mittlerweile zur Stadt Gardelegen gehört, bereits 30 000 Euro, also zwei Drittel der benötigten rund 45 000 Euro, angezahlt.

Doch der Rest ist das Problem. Bei einem Termin mit Gardelegens Kämmerer Maik Machalz habe sie erfahren, dass für die restliche Summe derzeit kein Geld vorhanden sei. Aber eine Verringerung der Sanierungsarbeiten oder auch den Bau eines kürzeren Teilstücks lehnt die Ortsbürgermeisterin ab: „Das würde keinen Sinn machen.“

Nun will sie zwei in Köckte ansässige Betriebe, die vom Ausbau des ländlichen Weges profitieren würden, ansprechen. Theoretisch möglich ist, dass diese Firmen einen finanziellen Beitrag zum Ausbau leisten. Dann könnte das Projekt im nächsten Jahr tatsächlich umgesetzt werden.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare