1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

In Berge werden drei Huckel favorisiert

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Ortseingang
Der Ortseingang soll entschärft werden. © Schmidt

Der Weg vom und zum Kahnberg soll entschärft werden. „Wenn sie ihre letzten Patronen verschossen haben, dann hält sie hier nichts mehr.“ Das sagt Berges Ortsbürgermeister Paul Berlin über manche Besucher des Schießparks Kahnberg westlich des Ortes.

Berge – „Dann wollen sie so schnell wie möglich nach Hause fahren.“ Mit der Folge, dass auf der Zu- und Abfahrt zum weitläufigen Gelände, das nicht nur von Altmärkern und Schützen aus Sachsen-Anhalt benutzt wird, schneller gefahren wird als erlaubt.

Ein neuralgischer Punkt ist dabei der Abschnitt zwischen der Landesforst und dem Berger Ortseingang. Dort befindet sich auch der Sportplatz des SV Eintracht Berge. Auf der Sportanlage gibt es regelmäßig Punktspiele und Trainingseinheiten. „Da ist dann immer viel Betrieb“, weiß Paul Berlin.

Vor Monaten wurde das Berger Ortseingangsschild erst aus der Verankerung gerissen und dann irgendwo „entsorgt“. Seitdem steht behelfsmäßig ein 50-km/h-Schild am Ortseingang – doch daran würden sich etliche Autofahrer nicht halten, hieß es im Ortschaftsrat, der am Montagabend im Sportlerheim tagte.

Und so hat sich Paul Berlin vor sechs Wochen mit Vertretern des Kahnberg-Betreibervereins und der Landesforst getroffen. Das Ergebnis: Drei Huckel sollen die Geschwindigkeiten eindämmen. Und zwar in Höhe der Einfahrt zum Sportplatz, in Höhe des Landesforstbetriebs und weiter oben an der Gabelung vor dem Schießpark. Sowohl die Landesforst als auch der Betreiberverein hätten ebenfalls ein Interesse daran, betonte der Ortsbürgermeister, dass dort nicht zu schnell gefahren werde. Denn oft habe Revierleiter Detlev Riesner auch Schulklassen vor Ort, die sich auf oder am Rande des Weges aufhalten.

Der Antrag des Berger Ortschaftsrates für drei Huckel, unterstützt vom Betreiberverein und dem Revierleiter, geht nun an die Stadt Gardelegen. Die Mitglieder des Ortschaftsrates stimmten den Huckeln einmütig zu.

Auch interessant

Kommentare