20 Jahre Tourismusverein Region Gardelegen: Hannelore von Baehr zum Ehrenmitglied ernannt

„Auf sie kann man sich verlassen“

Vereinsvorsitzener Harald Storz (rechts) begrüßte am Freitagabend im Salzwedeler Tor etwa 50 Gäste zur Jubiläumsfeier. Fotos (2): Schmidt

Gardelegen. Es war am 26. November 1991, also fast auf den Tag genau vor 20 Jahren, als sich der damalige „Verkehrsverein des Landkreises Gardelegen“ gründete.

Vier Jahre später wurde daraus der „Verkehrsverein der Region Gardelegen“, seit 1999 heißt der Verein nun „Tourismusverein Region Gardelegen“ und hat aktuell imerhin 98 Mitglieder. Und Hannelore von Baehr war immer mit dabei. Die ehemalige Gardelegener Bürgermeisterin ist Gründungsmitglied, arbeitete viele Jahre lang im Vorstand mit, war vier Jahre lang auch Vorsitzende und ist so etwas wie die gute Seele des Vereins. „Auf sie kann man sich immer verlassen“, erklärte Vorstandsmitglied Andreas Schreiber am Freitagabend, als der Verein 50 Gäste im Salzwedeler Tor zur Jubiläumsveranstaltung aus Anlass des 20. Jahrestags der Gründung begrüßen konnte.

Hannelore von Baehr erhielt im Rahmen dieser Veranstaltung die Ehrenmitgliedschaft überreicht. Und niemand im Verein, so betonte Andreas Schreiber während seiner Dankesrede, habe sich dagegen ausgesprochen. Es seien „oft die kleinen Dinge, um die die sich kümmert“. Die Ausrede „keine Zeit“ gebe es bei ihr nicht, sie sei immer zur Stelle, betonte er. Hannelore von Baehr sei „eine Frau der ersten Stunde“ und heute noch umtriebig im Verein aktiv.

Vor dieser Ehrung hatte Vorstandsmitglied Dieter Gnauck einen kurzen Rückblick auf die zwei Jahrzehnte des Vereinslebens gehalten. Er lobte die einstige Geschäftsführerin Kordula Lilienthal und auch den jetzigen Vorsitzenden Harald Storz, der „ein Glücksfall“ für den Tourismusverein sei. Der gebürtige Schwabe „kam, sah machte sich an die Arbeit – und vor allem: Er blieb“, so Dieter Gnauck.

Nach dem offiziellen Teil machte die frisch geehrte Hannelore von Baehr genau das, wofür sie zuvor die Ehrenmitgliedschaft erhalten hatte: Sie packte kurzerhand mit an. Und verteilte die Gulaschsuppe aus der Kelle von Harald Storz an die Besucher.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare