Gardelegen – Archiv

„Wirklich eine exorbitante Summe“

„Wirklich eine exorbitante Summe“

Gardelegen. Auch der städtische Hauptausschuss stimmte am Dienstag dem grundhaften Ausbau der Burgstraße in Gardelegen zu, und zwar einstimmig. Dennoch gab es vorab einige Nachfragen – vor allem von Mandy Zepig (SPD).
„Wirklich eine exorbitante Summe“
Schüler müssen weiter frieren

Schüler müssen weiter frieren

Gardelegen. Eigentlich sollten die Dächer noch im alten Jahr stehen. Das jedenfalls kündigte Gardelegens Bauamtsleiter Engelhard Behrends im Herbst an.
Schüler müssen weiter frieren

„Nonne befindet sich zurzeit in der Latenz“

Jerchel / Letzlingen. Frank Zeiseweiß, Leiter des Revieres Jerchel im Bereich des Betreuungsforstamtes Letzlingen sowie Koordinator der Winterbodensuche, kann Positives verkünden.
„Nonne befindet sich zurzeit in der Latenz“

Land gibt Geld für Miestes Wehr

Mieste. Innerhalb von wenigen Tagen sind zwei wichtige Hürden für den Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses in Mieste genommen. Nachdem die Stadt am 17.
Land gibt Geld für Miestes Wehr

Heimatfest: AZ ist Medienpartner

Gardelegen. Es wird das wohl größte Fest in der Altmark in diesem Jahr sein. Und die Altmark-Zeitung ist dabei. Gestern vereinbarten die Stadt Gardelegen und die Altmark-Zeitung eine Medienpartnerschaft. Und zwar für das Altmärkische Heimatfest vom …
Heimatfest: AZ ist Medienpartner

Immer dabei, „wenn es was zu helfen gab“

mao Gardelegen. „Man kann es ohne Zweifel als Denkmal bezeichnen. Wenn es endlich fertig ist, wird es ein Schmuckstück sein. “ Da ist sich Harald Storz, Vorsitzender des Tourismusvereins Region Gardelegen sicher.
Immer dabei, „wenn es was zu helfen gab“

Kümmerlinge und Sardellen bei der MPU

Gardelegen. Das Bremer Tourneetheater gab am Sonnabendabend ein Theatergastspiel in Gardelegen. Nicht das erste.
Kümmerlinge und Sardellen bei der MPU

102 Einsätze, 52 Aktive

Gardelegen. Er klang fast ein wenig traurig. Denn die Gardelegener Feuerwehr rückte im vergangenen Jahr nicht ganz so oft aus wie im Jahr zuvor, also 2011. Damals, zum 128-jährigen Bestehen der Gardelegener Brandschützer, kam man sinnigerweise auf …
102 Einsätze, 52 Aktive

„Hilf uns, deutlich Nein zu sagen“

Gardelegen. Draußen, vor den Toren der Stadt, war es winterlich-kalt. Temperaturen um den Gefrierpunkt, wolkenverhangener Himmel, dazu ein eisiger Wind: Die Besucher der zentralen Landes-Gedenkveranstaltung am „Tag der Opfer des Nationalsozialismus“ …
„Hilf uns, deutlich Nein zu sagen“

„Hitler war kein Betriebsunfall“

Gardelegen. „Ich schäme mich. “ Das sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff gestern aus Anlass der Schändung der Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibbe in Gardelegen vor wenigen Tagen.
„Hitler war kein Betriebsunfall“

„Macht keinen Spaß mehr“

Mieste. „Wenn wir nicht bald die Wende kriegen... “ Es war ganz still im Raum, als Chorleiter Hermann Röhl seinen Jahresbericht gab.
„Macht keinen Spaß mehr“

Wichtiger Tipp: „Lasst bitte den Kiefer hängen“

wöl Gardelegen. Das Gardeleger Vocalenseble „Musica Mundana“ hatte für Sonnabendvormittag zu einem Casting eingeladen.
Wichtiger Tipp: „Lasst bitte den Kiefer hängen“

Einstimmig gegen die Schließung der Grundschule

Solpke. Sie stimmten über den vorliegenden Beschluss in Gänze ab und sagten einstimmig Nein zur Schließung der Grundschule Solpke zum Schuljahr 2013/14 und zur Änderung der Einzugsbereiche für die Grundschule.
Einstimmig gegen die Schließung der Grundschule

Großeinsatz in Barnebeck

Barnebeck. Großeinsatz am Donnerstagabend in Barnebeck: Gegen 22. 04 Uhr wurde den Aktiven gemeldet, dass es in einem Einfamilienhaus zu einer Öl-Verpuffung gekommen sei. Dabei habe sich eine männliche Person, mit großer Wahrscheinlichkeit ein …
Großeinsatz in Barnebeck

„Das ist da manchmal lebensgefährlich“

sts Gardelegen. Der Rosenweg in Gardelegen ist laut Darstellung von Ulrich Damke, berufener Bürger im städtischen Wirtschafts- und Finanzausschuss, eine Gefahrenquelle. Denn die enge Straße kann beidseitig befahren werden.
„Das ist da manchmal lebensgefährlich“

Reiner Haseloff „Holocaust von Gardelegen“

1996 erklärte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus. Am 27. Januar 1945 hatten Truppen der Roten Armee das Vernichtungs- und Konzentrationslager Auschwitz befreit. Auschwitz steht …
Reiner Haseloff „Holocaust von Gardelegen“

Fuchs: „Wir fühlen uns vom Land verlassen“

Gardelegen. Der Haushalt der Stadt Gardelegen wird derzeit erarbeitet. Zwei große Posten sind dabei: Der Kauf von zwei Feuerwehrfahrzeugen.
Fuchs: „Wir fühlen uns vom Land verlassen“

„Keine Chance, Solpke zu halten“

Gardelegen. Der städtische Sozialausschuss sprach sich am Dienstagabend mehrheitlich mit einer Enthaltung und zwei Gegenstimmen für die Schließung der Grundschule Solpke aus. Doch der Weg dorthin, den zahlreiche Eltern von Solpker Grundschülern …
„Keine Chance, Solpke zu halten“

Frischer Blechkuchen aus dem alten Backofen

Jävenitz / Zichtau. Dank der Zichtauer „Stiftung Zukunft Altmark“ geht für den Jävenitzer Heimatvereins nun ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Im 13.
Frischer Blechkuchen aus dem alten Backofen

Fuchs: „Ich gelobe Besserung“

Gardelegen. Sie fehlen immer noch. Braune Hinweisschilder entlang der Gardelegener Umgehungsstraße, die auf touristische Ziele in Gardelegen hinweisen.
Fuchs: „Ich gelobe Besserung“

Keine Einbußen durch verringerte Öffnungszeiten

Gardelegen. Eigentlich hatten die vier Mitarbeiterinnen der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek im Jahr 2012 mit Einbußen bei den aktiven Nutzern und den Entleihungen gerechnet, nachdem zum 1. März vergangenen Jahres die …
Keine Einbußen durch verringerte Öffnungszeiten

Singende Gardelegen-Botschafter aus Mieste

af Berlin/Mieste.
Singende Gardelegen-Botschafter aus Mieste

„Ode an Zichtau“ fürs Fernsehen

mao Zichtau. „Es ist das erste Treffen im Jahr. Wir nehmen noch einmal Abschied vom alten Jahr und können perspektivisch aufs neue schauen. “ Astrid Läsecke, Ortsbürgermeisterin in Zichtau, schaute erfreut in die Runde.
„Ode an Zichtau“ fürs Fernsehen