Gardelegen – Archiv

Bald wieder Soldaten im Freibad?

Bald wieder Soldaten im Freibad?

Potzehne / Letzlingen. Das Freibad in Potzehne könnte möglicherweise bald eine zusätzliche Einnahmequelle bekommen.
Bald wieder Soldaten im Freibad?
Sirenen in Arendsee: „Alarm für Konficamp 13“

Sirenen in Arendsee: „Alarm für Konficamp 13“

Altmarkkreis / Arendsee. Mit lautem Sirenengeheul startete das siebte große Konficamp des Kirchenkreises Salzwedel im Kinder- und Jugenderholungszentrum (KIEZ) in Arendsee und sorgte für manche irritierte und besorgte Gesichter.
Sirenen in Arendsee: „Alarm für Konficamp 13“

„Teilweise sinnfreie Parolen“

Letzlingen. 25 000 Fußballfelder. So groß ist das Areal des Truppenübungsplatzes Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide. Es handelt sich somit um die größte unbewohnte Fläche in ganz Deutschland.
„Teilweise sinnfreie Parolen“

Quarkbällchen gegen Vandalismus

Letzlingen. Es sei ein „Bündnis von Neo-Nazis und bürgerlichen Militarist/innen.“ Das teilte das Antimilitaristische Camp am Sonnabend nach dem Protest von Letzlingern gegen Vandalismus-Vorfällen der Militärgegner im Vorfeld des „Aktionstages“ …
Quarkbällchen gegen Vandalismus

Verbalscharmützel am Dorfrand

Letzlingen. Überwiegend friedlich ist der „Aktionstag“ des Antimilitaristischen Camps am Sonnabend rund um den Truppenübungsplatz Altmark verlaufen.
Verbalscharmützel am Dorfrand

Antimilitaristisches Camp am Truppenübungsplatz Altmark

Antimilitaristisches Camp am Truppenübungsplatz Altmark  - das sind die Bilder vom Aktionstag.
Antimilitaristisches Camp am Truppenübungsplatz Altmark

Neuer Anstrich und weitere Figuren

Ziepel. Holz statt Plastik. So lautet die Devise bei der Aufarbeitung der Riesen-Pyramide, die in der Adventszeit traditionell auf dem Gardelegener Rathausplatz aufgestellt wird.
Neuer Anstrich und weitere Figuren

Mieste zieht Klage zurück

Mieste. Die ehemalige Gemeinde Mieste klagt nicht mehr gegen die Zwangszuordnung zur Stadt Gardelegen. Das erklärte gestern Kai-Michael Neubüser, der Ortsbürgermeister.
Mieste zieht Klage zurück

Partnerschaftstreff nur noch alle zwei Jahre

sts Gardelegen. Sie ist eine der wohl am besten funktionierende Städtepartnerschaften in der gesamten Altmark: Die Verbindung zwischen Gardelegen und Gifhorn.
Partnerschaftstreff nur noch alle zwei Jahre

Zwei neue Gesichter auf Station G7

Gardelegen. Die Station G7 im Gardelegener Altmark-Klinikum hat eine neue Chefärztin: Angelika Schmäcke hat die Stelle in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe seit diesem Monat inne. Zuvor war dieser Posten mehrere Jahre lang vakant.
Zwei neue Gesichter auf Station G7

Samtpfoten-Schwemme

Gardelegen. Petra Gewasda, die Chefin im Gardelegener Tierheim, weiß mal wieder nicht, wo ihr der Kopf steht. „Es ist wieder schlimm“, sagt sie. Denn in den vergangenen Wochen sind zahlreiche junge Katzen entweder abgegeben oder ausgesetzt worden.
Samtpfoten-Schwemme

Jenseits des Stimmbruchäquators

Kloster Neuendorf. Die glockenhellen Stimmen fröhlicher Sängerknaben aus Thüringen, ein Kantor mit viel Herzblut sowie zwei Könner an Orgel und Fagott – in der kühlen Klosterkirche waren die Zutaten für ein fantastisches Sommerkonzert am Montagabend …
Jenseits des Stimmbruchäquators

„Klassische Musik ist mehr, als nur Entertainment“

ten Zichtau. Knapp 400 Grundschüler aus Gardelegen, Kalbe und Klötze sind mit dabei, wenn am 16. Oktober auf dem Gutshof in Zichtau der Startschuss für das kulturelle Bildungsprojekt „Klassik – I like it“ fällt.
„Klassische Musik ist mehr, als nur Entertainment“

„Was sollen wir mit denen reden?“

Letzlingen. Etwa 40 zumeist jugendliche Teilnehmer fanden sich am gestrigen Nachmittag am Gedenkstein für die Opfer der Todesmärsche vom April 1945 am ehemaligen Letzlinger Bahnhof ein.
„Was sollen wir mit denen reden?“

Rauchwolke hoch über Gardelegen

Gardelegen. Auf 400 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der gestern früh um 9. 10 Uhr im Mischwerk an der Stendaler Chaussee in Gardelegen entstanden ist. Dort fiel ein für die Kühlung der Mischtrommel nötiger Lüfter möglicherweise wegen eines …
Rauchwolke hoch über Gardelegen

Sieg für „Hänsel und Gretel“

mau Potzehne. Märchenstunde: Einige Hänsel spielten zusammen mit zwei Gretel. Und auch einige Vertreter der Spargelmafia waren da. Ungewöhnliche Namen, aber ein ganz gewöhnliches und mittlerweile traditionelles Volleyballturnier startete am …
Sieg für „Hänsel und Gretel“

Mischwerk-Brand in Gardelegen

Mischwerk-Brand in Gardelegen. Das sind die Bilder vom Geschehen.
Mischwerk-Brand in Gardelegen

Treffsicherer Vereinsvorsitzender

Estedt. Er ist seit mehreren Jahren der Vorsitzende des Estedter Schützenvereins. Doch Bruno Alsleben bewies außerdem Treffsicherheit. Denn der Vereinschef ist am Sonnabend im Rahmen des Estedter Schützenfestes zum neuen Schützenkönig gekürt worden.
Treffsicherer Vereinsvorsitzender

Ein Camp gegen die „Grabesstille“

Potzehne. Etwa 50 seien schon da. Das sagt einer der Sprecher des „Antimilitaristischen Camps“, das auf einer Wiese bei Potzehne Quartier bezogen hat. Er nennt sich Torsten Grabbert. Oder aktuell „Farin Skamp“.
Ein Camp gegen die „Grabesstille“

Wölfe zwischen Marder und Puma

Letzlingen. Nun ist es amtlich und fotografisch dokumentiert: Es gibt Wolfsnachwuchs in der Colbitz-Letzlinger Heide. Eine Wolfsfamilie mit mindestens fünf jungen Tieren ist in den vergangenen Tagen mehrfach in die vom Bundesforstbetrieb …
Wölfe zwischen Marder und Puma

Eine Grundschule zieht nach Solpke

Solpke. Am Montag wollen die Handwerker fertig sein, dann werden auch die restlichen Umzugskartons ausgepackt: Der Umzug der Grundschule Mieste in die Räume der ehemaligen Solpker Sekundar- und Grundschule ist im vollen Gange.
Eine Grundschule zieht nach Solpke

Erst Schrühbrand, dann Glasurbrand

Gardelegen. Sie ist schon zum dritten Mal dabei. Und jedes Mal macht es Beatrix Weißflog viel Spaß, mit Kindern zu arbeiten.
Erst Schrühbrand, dann Glasurbrand

Priorität: Sicherung der Technik

Letzlingen. Mit einem Großaufgebot will die Polizei Anschläge beim zweiten „antimilitaristischen Camp gegen das Gefechtsübungszentrum Altmark“ vom 21. bis 29. Juli verhindern.
Priorität: Sicherung der Technik