Gardelegen – Archiv

Vier Stolpersteine im nächsten Schuljahr

Vier Stolpersteine im nächsten Schuljahr

Gardelegen. Zum letzten Mal in diesem Schuljahr trafen sich am Donnerstag die Neuntklässler des Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasiums, die das Projekt „Stolpersteine“ betreuen.
Vier Stolpersteine im nächsten Schuljahr
Es wird knapp für Schulbeginn

Es wird knapp für Schulbeginn

Gardelegen. Von oben nach unten werde derzeit gearbeitet. Das erklärte Thomas Hieber, Bauleiter auf der größten kreislichen Baustelle dieses Jahres, während eines Rundgangs durch die neue Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule.
Es wird knapp für Schulbeginn

Burgstraße: Für Autos kein Durchkommen mehr

ten Gardelegen. An die veränderte Verkehrsführung müssen sich die Autofahrer in Gardelegen erst noch gewöhnen: Gestern steuerten noch dutzende Autos die Einmündung an der Rudolf-Breitscheid-Straße zur Burgstraße an – und mussten kurzerhand wenden.
Burgstraße: Für Autos kein Durchkommen mehr

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt

Wannefeld. Die Bundesstraße 71 ist eine der meist befahrenen Verkehrswege der hiesigen Region. Zu jeder Zeit kann es dort zu Unfällen kommen. In schweren Fällen, zum Beispiel wenn eine Person im Fahrzeug eingeklemmt ist, werden die Feuerwehren zu …
Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt

„Das hat sich kurzfristig ergeben“

Gardelegen. Die Aktion sei „recht kurzfristig“ passiert, erklärte Mandy Botzler. Am Wochenende hatte sie die Türen zum Gardelegener Stadtmuseum geöffnet. Eine Räumlichkeit, die seit mittlerweile fast drei Jahren geschlossen ist.
„Das hat sich kurzfristig ergeben“

„Dürfen uns auf der Strecke nicht ausruhen“

Letzlingen. Den Damwildbestand in der Colbitz-Letzlinger Heide anheben, den Rotwildbestand verringern – das bleibt weiterhin das Ziel der Arbeitsgemeinschaft (AG) Rot- und Damwild, erklärte am Sonnabend deren Vorsitzender Ralf Pieper während der …
„Dürfen uns auf der Strecke nicht ausruhen“

Schauer vor dem „Stern“

Gardelegen. Linda Hesse war kurzzeitig irritiert. Plötzlich liefen die vor der Bühne stehenden Zuschauer zu hunderten davon. „Wo wollt Ihr denn hin?“, rief sie am Sonntagabend ins Mikrofon. Bis die Halberstädterin merkte, dass es aus Kübeln goss.
Schauer vor dem „Stern“

Finale mit italienischem Picknick und Live-Musik

mal/ten Zichtau. Drei Wochen lang hat es im Rahmen des Projekts „Weltoffene Hansestadt Gardelegen“ auf Gut Zichtau ein vielfältiges Programm gegeben. Am Sonntag fand dazu eine große Abschlussveranstaltung mit zahlreichen Gästen statt.
Finale mit italienischem Picknick und Live-Musik

Altmärkisches Heimatfest - der Umzug

Altmärkisches Heimatfest - das sind die Bilder vom  Umzug.
Altmärkisches Heimatfest - der Umzug

Drei Tage kunterbunter Musik-Mix

ten Gardelegen. Bei der Auswahl an verschiedenen Bands und Stilrichtungen war wirklich für jeden etwas dabei: Auf insgesamt fünf Bühnen reichte das musikalische Angebot beim dreitägigen Altmärkischen Heimatfest von mittelalterlichen Klängen bis hin …
Drei Tage kunterbunter Musik-Mix

Altmarkpreis für „Die alte Wasserpumpe im Dorf“

Gardelegen. Andrea Stenzel aus dem niedersächsichen Göttingen heißt die Preisträgerin des diesjährigen Silberbergpreises.
Altmarkpreis für „Die alte Wasserpumpe im Dorf“

Gewaltige Stimmen

Gardelegen. Süßer die Stimmen nie klangen – auf der Bühne auf dem Harbig-Sportplatz war das am Sonnabendnachmittag auf jeden Fall der Fall. Am Freitag gab es dagegen jugendliche Klänge von den Local Heroes – junge Künstler aus der Altmark und Gäste …
Gewaltige Stimmen

Stelldichein der Schlagerstars

Gardelegen. Schlagerfreunde sind vor allem am Sonnabend auf dem Harbig-Sportplatz voll auf ihre Kosten gekommen. Dort fand im Rahmen des Altmärkischen Heimatfestes die Sachsen-Anhalt-Party des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) statt.
Stelldichein der Schlagerstars

Altmärkisches Heimatfest - die Bilder

Altmärkisches Heimatfest - die Bilder
Altmärkisches Heimatfest - die Bilder

In Gedanken auch an der Elbe

Gardelegen. Die Tradition geht auf das Jahr 1925 zurück.
In Gedanken auch an der Elbe

Wette bravourös gewonnen

Gardelegen. Kurz vor 12. 30 Uhr war es bereits deutlich absehbar: Bürgermeister Konrad Fuchs wird die Stadtwette gegen Frank Domke, den Inhaber des mit 51 Metern höchsten Riesenrades in den neuen Bundesländern, das auf dem Tivoliplatz die Besucher …
Wette bravourös gewonnen

„Was ist Heimat? – Wo ist Heimat?“

Zichtau. So richtig greifbar ist der Begriff „Heimat“ nicht. Das wurde auf einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema, die am Mittwoch auf Gut Zichtau stattfand, schnell deutlich.
„Was ist Heimat? – Wo ist Heimat?“

Stelzenläufer als Hingucker

Gardelegen. Sie stellen die Symbole „Sol“ (Sonne), „Aqua“ (Wasser) und „Queen of Hearts“ (Königin der Herzen) dar. Und sie kommen aus Berlin.
Stelzenläufer als Hingucker

Ameisen holten den Pokal

Kämkerhorst/Mieste. Auf diesen Tag freuen sich die Vierklässler der Miester Grundschule schon immer sehr. Denn zu den traditionellen Waldjugendspielen stehen nicht Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern Wissen rund um die Natur auf dem Programm.
Ameisen holten den Pokal

Hau die Erbse und wirf den Ball

Gardelegen. „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“ – das Motto des gestrigen Sommerfestes aller Salus-Wohngruppen in Gardelegen, das vielen aus dem Kinderfernsehen der DDR bekannt sein dürfte, war Programm. Denn nur sitzen und genießen war nicht …
Hau die Erbse und wirf den Ball

Zu DDR-Zeiten tabu, gestern im Mittelpunkt

Gardelegen. Es war die erste bürgerliche Revolution nach 1848/49 und forderte mindestens 50 Todesopfer – der Volksaufstand am 17. Juni 1953 in der ehemaligen DDR, der von sowjetischen Panzern blutig niedergeschlagen wurde.
Zu DDR-Zeiten tabu, gestern im Mittelpunkt

Altmärkische Kunstbrücken

Zichtau. Kultur soll Brücken zwischen Altmark Ost und West bauen. Darin lag der Sinn der Kulturwerkstatt am Wochenende auf dem Gut Zichtau.
Altmärkische Kunstbrücken

Franke: „Ich bin sehr geehrt und gerührt“

Zichtau. Eine zahlenmäßig starke Truppe präsentierte sich am Donnerstagabend im Ferienpark Zichtau. Dort erhielten nicht weniger als 28 Weidmänner ihre Urkunde und dürfen sich ab sofort Jungjäger nennen. Vier Monate lang machten sie den Lehrgang mit …
Franke: „Ich bin sehr geehrt und gerührt“