1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Alfred Fischer bleibt an der Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmidt
Der neue Vorstand des Sängerkreises Heide-Drömling (von links): Arnulf Gey, Andreas Heidemann, Angela Allecke, Alfred Fischer und Siegfried Heise.

Gardelegen - Von Stefan Schmidt. Nahezu unverändert bleibt der Vorstand des Sängerkreises Heide-Drömling. Während der gestrigen Versammlung im Gardelegener „Wirtshaus“ wurde der Mann der ersten Stunde, Alfred Fischer, als Vorsitzender für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

Seit 18 Jahren gibt es den Sängerkreis Heide-Drömling. Zuerst als Sängerkreis Heide, ehe andere Regionen zum Interessenverband der Chöre dazukamen. Seitdem also Heide-Drömling. Und seit 1992, als dieser Kreis ins Leben gerufen wurde, ist Alfred Fischer aus Gardelegen sein Chef. Das ändert sich auch in den nächsten zwei Jahren nicht. Denn Fischer wurde während der ges-trigen Jahreshauptversammlung, die im Gardelegener „Wirtshaus“ stattfand, in seinem Amt bestätigt.

Die Vorstandswahl stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Größtenteils bleibt der Vorstand identisch. Lediglich der Posten des stellvertretenen Vorsitzenden musste neu besetzt werden: Der bisherige Amtsinhaber Klaus Schüler aus Apenburg muss aus gesundheitlichen Gründen auf eine weitere Tätigkeit im Vorstand verzichten. Als seinen Nachfolger wählten die Anwesenden unter der Wahlleitung von Peter Jaenicke den Berger Andreas Heidemann. Die weiteren Vorstandsposten bekleiden wie bisher als Schatzmeister Arnulf Gey, als zuständiges Mitglied für Organisationsfragen Siegfried Heise (beide Gardelegen) sowie als Vertreter für Frauenfragen die Oebisfelderin Angela Allecke und Barbara Galda aus Klötze. Letztere war gestern allerdings verhindert.

Der Sängerkreis Heide-Drömling vertritt aktuell 21 Männerchöre, 13 Gemischte Chöre, sieben Frauenchöre sowie fünf Kinder- und Jugendchöre. „Wir sind ein starker Sängerkreis, wir haben hervorragende Chöre“, lobte der Vorsitzende die Arbeit an der Basis. Problematisch gestalte sich, so erläuterte Fischer in seinem Jahresbericht, vor allem die Suche nach geeigneten und geschulten Chorleitern. Deshalb plant der Sängerkreis für das Jahr 2011 eine Chorleiterschulung. „Unbedingt“ müsse dies geschehen, so Fischer eindringlich gegenüber den Vertretern der verschiedenen Klangkörper. Denn die Lage sei „bedrohlich“.

Weniger bedrohlich sieht es an der GEMA-Front aus. Jahrelang hatten viele Chöre Probleme damit, dass die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte, wie die GEMA wirklich heißt, finanzielle Forderungen an die Chöre stellte. Mittlerweile, betonte Fischer erleichtert, gebe es eine Pauschalvereinbarung, abgeschlossen vom Landeschorverband Sachsen-Anhalt. Bedingung: Die einzelnen Chöre müssten ihr vorzutragendes Liedgut melden. Darum bat der Sängerkreis-Vorsitzende nochmals eindringlich. Denn sonst würden nicht unerhebliche Nachzahlungen drohen.

Im Jahr 2011 gibt es im Bereich des Sängerkreises Heide-Drömling wieder mehrere Chorjubiläen. Fischer hofft, dass man alle Veranstaltungen unter einen Hut bringen kann und es möglichst keine Terminüberschneidungen geben wird. Jubiläen feiern der Männerchor Eintracht aus Gardelegen (vermutlich im September 2011), der Männergesangverein Letzlingen (18. Juni 2011), der Jahrstedter Chor (Mai 2011), der Chor in Lüderitz (Termin noch nicht bekannt) und der Frauenchor aus Oebisfelde (September 2011).

Aus Anlass der zehnten Auflage des Sängertages trafen sich die Liebhaber der Chormusik am gestrigen Nachmittag im Gardelegener „Volkshaus“, um Liedvorträgen zu lauschen. Die beteiligten Chöre waren der Gardelegener Männerchor Eintracht, der Gemischte Chor Berkau / Bismark, der Männergesangverein Letzlingen, der Männergesangverein Berge sowie der Salzwedeler Frauenchor Zaunkönige.

Ein ausführlicher Bericht über diese Veranstaltung folgt noch.

Auch interessant

Kommentare