Gardelegens Tierheim stöhnt unter Ausgabenlast / Blinder Hund fühlt sich in neuem Zuhause wohl

25 000 Euro an Tierarztkosten

+
Fiene ist blind. Die neuen Besitzer haben dem Dackel aus Gardelegen nun – nicht ganz ernst gemeint – ein Blinden-Halstuch geschenkt.

Gardelegen. „Auch in diesem Jahr werden wir wohl wieder an die 25 000 Euro herankommen. “ Das sagt Kurt Gewasda, der Vorsitzende des Gardelegener Tierschutzvereins. Dieser Verein betreibt das Tierheim in Gardelegen. Und hat unter den Kosten zu ächzen.

Denn längst nicht alle Hunde und Katzen, die im Tierheim landen, sind gesund. „Wir müssen sie aufpäppeln, dazu kastrieren und impfen“, sagt er. Anschließend – und grundsätzlich auch nur dann – versucht der Tierschutzverein, die Tiere an neue Besitzer abzugeben. Doch die Koste für den Tierarzt müssen vom Verein vorgeleistet werden. Und werden erst später indirekt durch die Einnahmen bei den Abgaben an die neuen Besitzer wieder hereingeholt. Deshalb sind die Tierfreunde froh über jede Spende, die auf ihrem Konto landet.

Allein in diesem Jahr sind 78 Katzen kastriert worden. Hinzu kamen die Kosten für die Einschläferung von drei Hunden. Schon im Jahr 2013, so rechnet Kurt Gewasda vor, musste der Gardelegener Tierschutzverein 25 000 Euro für Tierarztkosten ausgeben.

Nicht eingeschläfert werden musste Fiene, eine Dackeldame, die vor mehreren Wochen im Tierheim lebte und ein schweres Schicksal hat. Denn Fiene war erst auf einem Auge blind. Danach musste auch das andere Sehorgan operativ entfernt werden Der seitdem komplett blinde Hund fand tatsächlich tierliebe neue Besitzer, die Fiene aufgenommen haben und ihr ein neues Zuhause gewährleisten. Regelmäßig erhält Kurt Gewasda von den neuen Besitzern Nachrichten, wie es Fiene geht. Und auch mal Fotos, Wie jenes – nicht ganz ernst gemeinte – Bild mit Fiene und einem Binden-Halstuch. „Wir sind sehr froh, dass Fiene nun offenbar ein gutes Zuhause gefunden hat“, atmet Kurt Gewasda auf.

Wer dem Tierheim spenden will kann Näheres unter (0 39 07) 71 51 05 oder auf er Internetseite ww.tierheim-gardelegen.de erfahren.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare