Baumaßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten

B 188 bei Jävenitz wird ab Juli saniert

Ortseingang Jävenitz
+
Die B 188 in Jävenitz wird saniert. Die Verkehrsinsel und auch der Parkplatz vor dem Ortseingang werden erneuert.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Die B 188 bei Jävenitz wird vom 22. Juli bis zum 17. September saniert. Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung des Fahrbahnbelages der B 188 in Jävenitz sowie die Strecke zwischen Jävenitz und dem Ortseingang Kloster Neuendorf. 

Jävenitz – Die Baumaßnahme wird in drei Abschnitten saniert, informiert auf Anfrage der Altmark-Zeitung Andreas Tempelhof, Pressereferent vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt.

Der erste Bauabschnitt umfasst die B 188 von der Algenstedter Straße bis zum Ortsausgang Jävenitz. Die Arbeiten werden zwei Wochen andauern. Es erfolgt eine Vollsperrung während der Baumaßnahme. Die Umleitung verläuft in beiden Richtungen über die L 28 – Lindstedt – K 1095 – Kassieck – L 27 – Hemstedt – B 188.

Im zweiten Bauabschnitt wird die B 188 vom Ortseingang Jävenitz bis zur Algenstedter Straße erneuert. Es werden die Verkehrsinsel und die Einmündung Am Prinzendamm neu gebaut. Zwei Wochen sollen die Arbeiten andauern. Es erfolgt auch für diesen Bauabschnitt eine Vollsperrung. Die Umleitung verläuft in beiden Richtungen über die L 30 – Kläden – L 15 Bismark – L 28 Lindstedt – K 1095 – Kassieck – L 27 – Hemstedt – B 188.

Der dritte Bauabschnitt umfasst den Abschnitt der B 188 vom Ortsausgang Kloster Neuendorf bis zum Ortseingang Jävenitz mit dem Parkplatz an der B 188, der auch saniert wird. Der Parkplatz wird komplett zurückgebaut und neu aufgebaut. Es werden eine neue Asphaltdeckschicht aufgetragen, Pflaster aus Beton und Naturstein eingesetzt sowie neue Sitzgelegenheiten angeschafft.

Diese Baumaßnahmen werden vier Wochen dauern. Es erfolgt auch dafür eine Vollsperrung. Die Umleitung verläuft in beiden Richtungen über die L 28 – Lindstedt – K 1095 – Kassieck – L 27 – Hemstedt – B 188.

Bei den Straßenbauarbeiten werden die Fahrbahndeckschichten abgefräst und dann erneuert. Zudem werden neue Bordsteine und Betonrinnensteine eingebaut.

Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf etwa 870 000 Euro und werden vom Bund finanziert, da es eine Bundesstraße ist. Die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Regionalbereich Nord obliegt die Durchführung der Baumaßnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare