1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

177 Erstimpfungen in Gardelegen an zwei Tagen

Erstellt:

Von: Stefan Schmidt

Kommentare

Menschenschlange vor gebäude
Vor dem Impfzentrum bildeten sich lange Schlangen. © Stefan Schmidt

Das Impfzentrum in Gardelegen hat an zwei Tagen pro Woche geöffnet.

Gardelegen –An zwei Tagen in der Woche – am Dienstag und Mittwoch – ist das Impfzentrum neben der Kreisverwaltungs-Außenstelle an der Philipp-Müller-Straße in Gardelegen geöffnet. Dort können sich Einwohner ohne vorherige Terminanmeldung impfen lassen. Möglich ist dabei die Erst-, Zweit- und auch die Auffrischungsimpfung, also der dritte Piks, das so genannte Boostern.

Je nach Tageszeit ist der Andrang unterschiedlich. Am frühen Mittwochnachmittag reichte die Warteschlange der Interessenten bis über den Parkplatz vor dem Impfzentrum hinaus. Der Zugang zum Impfen erfolgt im Einbahnstraßen-System: Am Haupteingang geht es hinein, dort wird sich registriert. Nach dem Piks warten die Geimpften noch rund eine Viertelstunde in einem separaten Raum, ehe sie das Gebäude selbstständig über einen eigenen Ausgang verlassen können.

Nach Angaben des Altmarkkreises Salzwedel – er unterhält das Impfzentrum in Gardelegen – gab es an den beiden Tagen in dieser Woche insgesamt 758 Impfungen. Der überwiegende Teil, nämlich rund 60 Prozent, waren Auffrischungsimpfungen für bereits doppelt geimpfte Personen. Am Dienstag gab es 246 solcher Auffrischungsimpfungen, am Mittwoch waren es deren 212. Aber es kommen auch bisher ungeimpfte Bürger. Am Dienstag ließen sich 77 Personen den ersten Piks geben, am Mittwoch waren es 100. Darüber hinaus gab es am Dienstag 48 Zweitimpfungen und tags darauf deren 75.

Das Impfzentrum an der Philipp-Müller-Straße 18 in Gardelegen ist vor Weihnachten immer dienstags von 9 bis 16 Uhr und mittwochs von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare