Pilot bleibt unverletzt

15.000 Euro Schaden: Segelflugzeug muss notlanden

pm/mih Gardelegen. Samstagnachmittag, 14.55 Uhr: Ein 75-jähriger allein fliegender Pilot, wollte mit seinem Segelflugzeug, das sich an einem Schleppflugzeug befand, auf dem Segelflugplatz in Gardelegen starten.

Als ihn in einer Höhe von circa fünf Metern eine starke Windböe traf, wurde der Start so erheblich gestört, dass er abgebrochen werden musste.

Dazu wurde das Schleppseil ausgeklinkt und eine Notlandung eingeleitet. Dabei setzte das Segelflugzeug jedoch mit großer Wucht auf dem Boden auf, sodass Beschädigungen am Fahrwerk und am Heck entstanden. Der Pilot blieb unverletzt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare