Zwei Tage Signal auf Grün

Karl-Otto Klaus und seine Mitstreiter vom Modelleisenbahnclub Kläden lassen am Wochenende des 11. und 12. September in ihrem Vereinsheim die Züge rollen.

Kläden - Von Ingo Gutsche. 20 Jahre liegt in diesem Jahr die Vereinsgründung des Modelleisenbahnclubs Kläden (MECK) zurück. Auf die Entwicklung sind die Mitglieder um Vorsitzenden Karl-Otto Klaus stolz. Ihre Anlagen können Interessenten an einem Wochenende anlässlich des 20-jährigen Bestehens unter die Lupe nehmen.

Am Bahnhof ging es los. Dort liegen die Anfänge des Modelleisenbahnclubs Kläden. Denn im dortigen Gebäude fand nicht nur die Gründungsversammlung vor 20 Jahren statt, sondern es diente den Hobby-Eisenbahnern auch als ihr erster regelmäßiger Treffpunkt. Mittlerweile fahren die E- und Dampfloks der Klädener in anderen Räumen. Im oberen Bereich des ehemaligen KfL-Gebäudes „Am alten Speicher“ entstand ein ansprechendes Clubheim, das immer noch im Wachstum ist.

Nach zwei Umzügen scheinen die Mitglieder des Klädener Modelleisenbahnclubs entsprechende Räumlichkeiten gefunden zu haben, wo sie ihr Hobby am geeignetsten nachgehen und somit präsentieren können. Vom Bahnhof zog der Verein um ihren Vorsitzenden Karl-Otto Klaus in die alte Schule. Bei der weiteren Suche nach einem besseren Objekt landeten die Mitstreiter schließlich „Am alten Speicher“. „Die Immobilie stand zur Nutzung frei“, erinnerte sich Klaus zurück. Die damalige Gemeinde hätte den Verein stets unterstützt und jene Räume angeboten. „Wir nehmen sie gern“, wurde nicht lange überlegt. Die richtige Entscheidung, so der Chef, der mit seiner „Mannschaft“ nicht nur an den Anlagen schraubt und die Züge zum Fahren bringt, sondern auch darauf bedacht ist, den Fundus an Eisenbahn-Objekten zu erweitern. Dazu gehören unter anderem die original Stühle, die einst im Klädener Bahnhofsgebäude, das die DB gern veräußern würde, standen. Doch ehe die Sitzgelegenheiten im jetzigen Objekt platziert werden konnten, wurden die Räume in Eigenregie auf Vordermann gebracht. Das war 2002. Die Modelleisenbahnfreunde gestalteten ihre eigene kleine Welt mit vielen Anlagen in diversen Baugrößen und Spurweiten. Darunter ist der nach original Gleisplan erstellte Klädener Bahnhof mit seinen Anlagen, der im Vereins-Domizil eine Länge von rund neun Metern einnimmt. Die Kapazitäten werden in diesem Jahr noch erweitert. Die andere Hälfte des oberen Bereichs, der früher als Lager für den KfL dienten, soll wiederum in vielen Einsätzen errichtet und somit eine noch bessere Anordung der Bahnanlagen zur Folge haben werden.

Am Sonnabend, 11. September, 14 bis 18 Uhr, und dem darauffolgenden Sonntag, 12. September, 11 bis 17 Uhr, steht in den MECK-Vereinsräumen das Signal auf Grün. Interessenten sind willkommen, die Anlagen und Ausstellungsgegenstände zu begutachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare