1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Wilhelm-Lüdecke-Straße erhält letzten Schliff

Erstellt:

Von: Maik Bock

Kommentare

Die fertige Auffahrt zur Grundschule.
Im Zuge der Straßenbauarbeiten an der Wilhelm-Lüdecke-Straße ist auch die Zufahrt zur Grundschule komplett ausgebaut worden. Nun können Autos diese ungehindert befahren. © Maik Bock

Sie sieht schon wieder wie eine richtige Straße aus: die Wilhelm-Lüdecke-Straße, die an der Bismarker Grundschule vorbeiführt und die Bahnhofstraße mit der Büster Straße verbindet.

Bismark - Erst kürzlich wurde der Asphalt der Fahrdecke aufgebracht, nur noch an der Bushaltestelle vor der Schule sind noch einige Feinarbeiten notwendig.

Was noch vor einigen Wochen wie eine Mondlandschaft aussah, haben die Bauarbeiter einer Firma aus Altmersleben in eine fast fertige neue Straße verwandelt. Dank der aufwendigen Tiefbauarbeiten für Versorgungs- und Entsorgungsleitungen ist soweit alles unter der Erde. So unter anderem Trinkwasser- sowie Schmutz- und Regenwasser wird dort abgeleitet. Billig war es auch nicht, um die eine Million Euro kommt zusammen.

Für die neue Trinkwasserleitung sowie die Entsorgung des Schmutzwassers waren der Wasserverband Gardelegen und der Wasserverband Bismark zuständig. Im Zuge der Bauarbeiten wurden auch die Hausanschlüsse erneuert. Gleichfalls verlegten die Arbeiter Leerrohrleitungen für das Breitband-Internet.

Die Gehwege sind noch zuzumachen. Wenn die Straße im kommenden Jahr fertiggestellt ist, kann der Verkehr dann wieder als Einbahnstraße von der Bahnhofstraße her verlaufen. Radfahrer sind von dieser Regelung ausgenommen und dürfen in beider Richtung die Straße befahren.

Da gab es auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu erschlagen: Im Zuge des Auftragens der Fahrdecke wurde die Zufahrt an die Grundschule mit ausgebaut und erneuert. Seit dem aufwendigen Umbau des Gebäudes war die Zufahrt zum Schulhof, die auch die Zufahrt der Feuerwehr im Alarmfall ist, nur eine matschige Angelegenheit. Das ist nun auch Geschichte, denn die Zufahrt wurde ausgebaut und asphaltiert. Nun ist sie auch stabil und tragfähig für die schweren Feuerwehrfahrzeuge.

Der offene Bürgersteig.
Der dem Straßenverlauf folgende Bürgersteig wird auch noch erneuert, solange das Winterwetter das zulässt. © Maik Bock

Schon vor einigen Monaten wurde der Parkplatz der Schule an der Büster Straße mit einer zweiten wichtigen Zufahrt versehen, damit es nicht auf dem recht engen Platz zu Zusammenstößen kommt. Auch die Bushaltestelle wird noch überarbeitet und auf den neusten Stand in Sachen Sicherheit gebracht.

Unter anderem Corona, aber auch das schlechte Wetter hatten den gesamten Ablauf des Bauprojekts in diesem Jahr verzögert (AZ berichtete). Gleich mehrere Versammlungen mit Anliegern fielen im vergangenen Winter aus, der Startschuss für die Arbeiten verlagerte sich von April auf Mai.

Ursprünglich sollte die Wilhelm-Lüdecke-Straße bis Ende 2021 fertiggestellt sein. Bauamtsleiter Erik Dähne stimmte bereits im September auf mögliche Verzögerungen aufgrund des Materialmangels ein. Er war aber noch guter Hoffnung, das Projekt bis Ende des Jahres abschließen zu können. Dass die Freigabe nun doch erst in 2022 stattfindet, darüber informierte Annegret Schwarz (CDU), Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Stadt Bismark, im Stadtrat Ende November.

Auch interessant

Kommentare