Beschäftigungszahlen bleiben konstant / Auch weniger Langzeitarbeitslose

54 weniger Arbeitslose am Arbeitsort Bismark

Bismark. Ende Februar hat die Bundesagentur für Arbeit ihre Beschäftigungsstatistik für alle Städte herausgebracht. Für Bismark sehen die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr sehr stabil aus.

Neben einem minimalen Zuwachs an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nahm die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr deutlich ab.

Laut der Statistik gab es zum Stichtag 30. Juni 2015 1547 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort, zwei mehr als 2014. Hiervon sind 848 Arbeitnehmer Männer und 699 Frauen. 116 Personen sind unter 25 Jahre alt und 382 sind 55 Jahre oder älter. 911 Personen sind Einpendler, 35 mehr als 2014.

Die meisten der 557 Arbeitnehmer arbeiten im produzierenden Gewerbe. In der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei sind 280 Menschen tätig. 221 Männer und Frauen sind im Handel, Verkehr und Gastgewerbe. 489 Personen arbeiten in den sonstigen Dienstleistungen.

Die Zahl der geringfügig Beschäftigten (Minijobber) am Arbeitsort liegt bei 278, 2014 waren es 279. Somit kommt auf circa 5,5 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ein geringefügig Beschäftigter. 120 dieser Personen sind Männer und 158 Frauen.

Die letzte von der Statistik erfasste Personengruppe sind die Arbeitslosen. Im Jahresdurchschnitt 2015 waren 461 Menschen in Bismark ohne Erwerb, 2014 waren es noch 515. Hiervon sind 243 Männer und 218 Frauen. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist von 227 im Vorjahr auf 197 gesunken.

Jüngere Menschen sind deutlich seltener arbeitslos als ältere. Bei den unter 25-Jährigen sind es 28. Bei Menschen, die 55 Jahre und älter sind, haben 112 keine Arbeit.

Während sich unter den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten neun Ausländer befinden, sucht man diese bei den Arbeitlosen vergebens.

Von Niels Troelenberg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare