Bismarker Grundschüler kochen mit Emilies Mutter Van Phan / Mit Stäbchen essen lernen

Vietnamesisch frisch aus dem Wok

+

Bismark. Mit jeweils zwei Stäbchen in der Hand warteten die Hortkinder der Grundschule Bismark gestern auf ihr Nachmittagsbuffet. Auf dem Speiseplan: Vietnamesisch. „Auf die Idee sind wir gekommen, weil Emilie immer so viel von zu Hause erzählt hat“, erklärt Marlen Woltzky.

Emilie Tran besucht die zweite Klasse und hat heute ihre Mutter Van Phan mitgebracht, die den Kindern original vietnamesisches Essen in der Cafeteria der Grundschule zaubert. Der Hort sei selbst an die Mutter herangetreten und habe sie gebeten, den Kindern etwas aus ihrer Heimat zu kochen. An der Tür zur Cafeteria informieren Bilder und kleine Texte über das Land Vietnam und seine Kultur, damit die Kinder wissen, woher das spätere Essen kommt. Aber für sie ist sowieso alles chinesisch.

Nacheinander wandern eingelegte Zwiebeln und Hackfleisch in die Pfanne, während lange dünne Nudeln in einem großen Topf vor sich hin kochen. Die Jungen und Mädchen schauen der Köchin zu, stellen Fragen nach Gewürzen und Zutaten und können das Kosten kaum noch erwarten.

Nur eines stellt die Kinder vor ein Problem. Sie müssen mit Stäbchen essen. Aber dabei hilft schließlich Emilie, die die Stäbchen ja oft zum Essen benutzt. Sie zeigt ihren Mitschülern, wie es richtig geht, auch wenn die ersten Versuche meist erfolglos sind. Währenddessen vermischt Emilies Mutter das Fleisch, die Nudeln, eine Art Rührei und vorher eingelegtes Gemüse in einem großen elektrischen Wok. „Ich koche nicht nur vietnamesisch zu Hause“, verrät sie, auch deutsche Küche liegt ihr. Kein Wunder, ist sie doch bereits Anfang der 80er Jahre nach Ostdeutschland gezogen. Sie kocht auch gern für ihre deutschen Freunde, doch oft ist das auch sehr zeitaufwendig, zumal sie ja auch noch einen Vollzeitjob hat, verrät sie, während zwei schwarze Stäbchen immer wieder die Nudeln umrühren.

Die Kinder warten an den Tischen nun schon ungeduldig aufs Essen. Schließlich zieht der Duft schon durch den ganzen Raum. Und das Urteil der jungen Verkoster ist einstimmig: Sehr gut. Es soll auch nicht der letzte Kochnachmittag von Van Phan in der Grundschule gewesen sein. „Beim nächsten Mal mache ich Frühlingsrollen selbst“, verspricht sie und kostet selbst erstmal ihr Gericht.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare