+++ Update +++ 18-Jähriger beachtet beim Abbiegen Renault-Fahrer nicht / Nur leichte Verletzungen

Unfall auf Höhe der Tankstelle in Büste: Vier Verletzte, zweimal Totalschaden

+
Der Polo-Fahrer übersah offenbar einen Renault-Fahrer, der sich bereits im Überholvorgang befand.

pm/mih Bismark. Gleich vier Verletzte und zwei Pkw mit Totalschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls in Bismark am Montagabend, der sich kurz vor 17 Uhr auf der Landesstraße 15 an der Tankstellenzufahrt ereignete.

+++ Update, 15.40 Uhr (5.2.) +++

Ein 18-jähriger VW-Fahrer verließ das Tankstellengelände der Raiffeisentankstelle an einer Ausfahrt in Richtung Büste. An der zweiten Zufahrt wollte er jedoch wieder auf das Gelände auffahren. Beim Abbiegen beachtete er aber nicht einen 36-jährigen Osterburger mit seinem Renault, welcher sich da bereits im Überholvorgang auf der Büster Straße befand.

Es kam zum Zusammenstoß beider Pkw auf der Fahrbahn. Neben den beiden Fahrzeugführern wurden noch eine 15-jährige Insassin und ein 18-jähriger Insasse im VW verletzt. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die verletzten Insassen kamen ins Krankenhaus.

Erstmeldung

Die Feuerwehr war im Einsatz bei Büste an der Tankstelle.

Wie es genau zu dem Unfall kam, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Unfalllage schien nicht ganz so einfach, da beide Fahrzeuge – ein Renault und ein VW Polo – neben der Straße standen, bzw. ein Teil des Renaults in die Fahrbahn von der Tankstellenzufahrt hinein ragte. Der Polo stand zwischen der Landstraße 15 und dem dortigen Radweg. 

Einige der fünf Verletzten wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Das Fahrzeug, welches in den Straßenbereich hineinragte, wurde von den Kameraden von der Straße geschoben. Die Halter kümmerten sich selbst im die Bergung der Wracks.

Im Einsatz waren die Rettungswagen aus Stendal, Kläden, Kahrstedt und Gardelegen sowie ein Notarzt-Einsatzfahrzeug aus Stendal. Auch die Feuerwehr aus Bismark wurde zum Unfall mit alarmiert, um ausgelaufene Betriebsstoffe auszunehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare