Stadt- und Vereinsfest in Bismark / 3500 Euro in Wassertrampolin investiert

Trotz Regen gute Stimmung

Beim traditionellen Beachvolleyballturnier, das auch bei Dauerregen fortgeführt wurde, dominierte der TuS Bismark das Spiel und holte sich den Sieg.
+
Beim traditionellen Beachvolleyballturnier, das auch bei Dauerregen fortgeführt wurde, dominierte der TuS Bismark das Spiel und holte sich den Sieg.

mb Bismark. Was für ein turbulentes Stadt- und Vereinsfest, zu dem der Verein „Freunde des Bismarker Kolks e. V. “ am Wochenende eingeladen hatte.

Los ging es am Sonnabend mit dem traditionellen Beachvolleyballturnier auf dem Spielfeld an der Skateranlage. Dort stand auch das große Festzelt, dessen Aufbau sich schon im Verlauf des Sonnabends als goldrichtig erwies. Denn auch wenn der Morgen überm Kolk sich von der wettertechnischen Seite sehr freundlich zeigte, folgte zum Mittag Dauerregen, der erst zum abendlichen Konzert mit der Berliner Coverband „Auszeit“ aufhörte.

Die Tanzfläche war zum Workshop immer gut gefüllt und so mussten einige der Gäste schon mal kurz warten, bis sie mittanzen konnten. Bei Kaffee und Kuchen ließ sich das Warten dann doch aushalten.

Und auch wenn der Regen für einige Freiluftaktivitäten am Sonnabend keinen Raum ließ, ließen sich die Volleyballer vom Regen nicht beeindrucken und zogen ihr Turnier mit vier Mannschaften durch. Über das Kolkgelände hinaus waren auch die Kettensägen von Kettensägenkünstler Andree Löbnitz – er kommt aus der Nähe von Uelzen – zu hören. Löbnitz war am Sonnabend auch im Dauerregen damit beschäftigt, ein neues kleines „Kolk-Wahrzeichen“ entstehen zulassen. (Mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben).

Kurz nach Mittag wurde im offiziellen Teil, nach der Begrüßung durch Bismarks stellvertretenden Ortsbürgermeister Andreas Cosmar, der auch bei dieser Gelegenheit Bismarks Bürgermeisterin Annegret Schwarz herzlich begrüßte, das heiß ersehnte Wassertrampolin übergeben.

Für 3500 Euro wurde ein Wassertrampolin für die Kinder und Jugendlichen aus dem kulturellen Mitteln der Ortschaft Bismark angeschafft.

Aus den Mitteln der Ortschaft Bismark hatte der Verein „Freunde des Bismarker Kolk“ beim Ortschaftsrat eine Förderung für ein Wassertrampolin beantragt und genehmigt. So wurde für 3500 Euro in das riesige Wasserspielgerät für die Kinder und Jugendlichen investiert. Das Trampolin wurde am Sonnabend durch einen Taucher mitten am Grund des Kolk verankert. Der Spaß auf dem Trampolin blieb allerdings am Sonnabend aus. Durch den Dauerregen wagten sich lediglich zwei Kinder auf den blau-weißen Hüpf-Riesen.

Während draußen die grauen Wolken über den Himmel zusammenrückten und es am Horizont immer dunkler wurde, konnten die Besucher im Festzelt am Workshop der Bismarker Linedancer teilnehmen.

Am Nachmittag gab es einen tollen Tanzworkshop der Bismarker Linedancer auf dem Holztanzboden zu sehen und auch zu hören.

Und wer nicht mitmachen, sondern lieber entspannen wollte, konnte sich bei Kaffee und Kuchen die verschiedenen Tanzeinlagen anschauen und sich auch ganz spontan auf das Parkett begeben und mittanzen. Zum Abend hin gab es dann ein Tanzvergnügen mit der Berliner Coverband „Auszeit“. Bis in die späte Nacht tanzten und feierten die Besucher des Stadt- und Vereinsfestes ausgelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare