Treu-Tochter lag im Trend

+
Mit diesem Klaps machte Preisrichter Jochen Geisel, der selbst Züchter im hessischen Niedergrenzebach ist, Trendy zum Grand Champion und damit zur Miss RSA 2010.

Bismark - Von Thomas Pusch. Um kurz nach 22 Uhr war es am Freitag so weit. Mit einem Klaps auf den Hintern machte Preisrichter Jochen Geisel die Treu-Tochter zum Grand Champion der 20. Nikolausschau des Rinderzuchtverbandes Sachsen-Anhalt und somit zur Miss RSA 2010. Das Tier hatte es dem hessischen Züchter schon den ganzen Abend lang angetan, er kürte Trendy auch zur besten mittleren Kuh und zur Siegerin aus dem DS-Programm.

„In dieser schönen weihnachtlichen Atmosphäre ist es ein Vergnügen Preisrichter zu sein“, hatte er zur Eröffnung um 18 Uhr gesagt und vergnüglich empfanden auch die rund 600 Besucher den Veranstaltungshöhepunkt im Jubiläumsjahr des RSA. Nicht zuletzt auch wegen der humorvollen Leitung durch dessen Geschäftsführer Dr. Matthias Löber. Den konnte nicht einmal ein kurzzeitiger Stromausfall aus der Ruhe bringen. „Wir haben diesen Kulturpunkt bewusst eingebaut, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und die vorweihnachtliche Atmosphäre noch besser zu machen“, meinte er schmunzelnd.

Und als gegen Ende der Nikolausschau die Van-Gogh-Tochter Valerie das weitere Gehen durch den Holsteinring verweigerte und sich erschöpft auf den Boden setzte, erklärte das der RSA-Geschäftsführer damit, dass so demonstriert werden könne, welches Verständnis die Züchter für die Tiere aufbringen.

Viel Spaß an dem Abend hatte auch Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens. „Ich bin begeistert, wenn ich die Tiere sehe und gratuliere allen Züchtern“, sagte er. Die Nikolausschau sei immer wieder ein Erlebnis und ihre Bedeutung reiche weit über Sachsen-Anhalt und Deutschland hinaus, was auch die internationalen Gäste beweisen. Kurz streifte der Minister die Agrarpolitik und versicherte, „dass die Landwirte Ostdeutschlands nicht die Sparschweine der EU sein werden.“ Dafür setze sich auch Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner ein.

Doch an Politik mochten wohl die Wenigsten in der Viehauktionshalle denken. Sie genossen die 100 Tiere in zwölf Klassen, die zu vorweihnachtlicher Musik vorgeführt und von Dr. Löber und Zuchtabteilungsleiter Rainer Schulz gekonnt vorgestellt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare