Sauerstoffmangel / „Wir beobachten das Wasser genau“

Tote Fische im Klädener Köhnsee

Der Köhnsee ist grün, es riecht nach Morast und toten Fischen. Die Angler beobachten das Gewässer genau.

mb Kläden. Das Wasser ist grün, schimmert bläulich, es riecht nach Morast und toten Fischen. „Dem Köhnsee fehlt Sauerstoff“, erklärt Mario Küllmann.

Die Angler hätten schon einige tote Fische, vorwiegend Weißfische, aus dem Wasser holen und entsorgen müssen, so Küllmann auf Nachfrage der AZ.

Von einem „Umkippen“ will Küllmann aber noch nicht sprechen. „Wir beobachten den Köhnsee genau und wenn tote Fische gesichtet werden, greifen wir Angelsportler sofort ein“, betont er im Gespräch mit der AZ.

Der Überlauf zur Straße hin ist seit Wochen trocken, der Wasserspiegel stark gesunken. Den Anglern tue es „in der Seele weh zu sehen, dass der Fischbestand so leidet“. Doch zurzeit seien die Petrijünger machtlos und könnten nichts weiter tun, als auf baldigen und vor allem auch ergiebigen Regen zu hoffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel