Erster Bauabschnitt der Kirchhofstraße Mitte September fertig

Straßensanierung in Bismark voll im Gange

Die Fahrbahn der Kirchhofstraße in Bismark wird grundhaft saniert. Aktuell finden Vorbereitungen für die Pflasterarbeiten am Gehweg statt. Foto: Bock
+
Die Fahrbahn der Kirchhofstraße in Bismark wird grundhaft saniert. Aktuell finden Vorbereitungen für die Pflasterarbeiten am Gehweg statt.

Bismark. Die Ortsdurchfahrt von Bismark soll grundhaft saniert werden. Dazu gehören nicht nur neue Fahrbahndecken, sondern auch neue Parkplätze und ein neuer Gehweg im Kreuzungsbereich der Kirchhofstraße sowie die Grundstückszufahrten.

Der Ausbau der Bismarker Ortsdurchfahrt kostet rund 927 000 Euro. Das Land Sachsen-Anhalt übernimmt rund 723 000 Euro und die Stadt Bismark rund 204 000 Euro der Kosten. Das Bauvorhaben soll nach Angaben von Verkehrsminister Thomas Webel in zwei Abschnitten durchgeführt werden.

Im ersten Abschnitt wird die Fahrbahn der Kirchhofstraße auf einer Länge von rund 300 Metern grundhaft saniert. In dieser Zeit ist die Straße ganz gesperrt. Umleitungen über andere Straßen sind ausgeschildert. Aktuell sind die Arbeiten des ersten Bauabschnitts voll im Gange. Nach Angaben von Bismarks Bauamtsleiter Erik Dähne findet derzeit die Vorbereitung der Pflasterarbeiten statt und die Borde werden gesetzt. Zudem werden die Trinkwasserleitungen saniert und die Avacon verlegt neue Stromleitungen. Mit dem ersten Bauabschnitt werde man Mitte September fertig sein, prognostiziert Dähne im Gespräch mit der AZ. Der Bauamtleiter gibt zu bedenken, dass es momentan wegen des unbeständigen Wetters auch zu Verzögerungen kommen könnte.

Bei planmäßigem Verlauf erfolgt unmittelbar die Durchführung des zweiten Bauabschnittes. Dieser umfasst den komplexen Ausbau des Kreuzungsbereichs L 28/ Holzhausener Straße/ Kirchhofstraße/ Alte Straße/ Straße der Einheit. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr per Ampel halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Für den Einbau einer neuen Asphaltdecke ist eine dreitägige Vollsperrung des Kreuzungsbereichs geplant. Wann genau das sein wird, steht noch nicht fest

Ende Oktober dieses Jahres kann die umfangreich ausgebaute Ortsdurchfahrt von Bismark wieder uneingeschränkt für den Verkehr freigegeben werden. Doch bis dahin müssen sich Anwohner und Autofahrer in Geduld üben. Aber am Ende „werden Anlieger und Verkehrsteilnehmer von den Maßnahmen profitieren“, betont Verkehrsminister Thomas Webel.

Von Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare