Traditioneller Bürgerempfang abgeblasen / Ansprache aufgezeichnet / Kein Veranstaltungskalender 2021

Start ins Jahr digital: Bismarks Bürgermeisterin sucht die Videokamera

Hofft auf ein glückliches 2021: Annegret Schwarz ist auch beruflich ins neue Jahr gestartet. Eine Ecke ihres Büros gehört Büchern und Andenken zur Region, anderen Devotionalien und kleinen Werbeträgern der Einheitsgemeinde.
+
Hofft auf ein glückliches 2021: Annegret Schwarz ist auch beruflich ins neue Jahr gestartet. Eine Ecke ihres Büros gehört Büchern und Andenken zur Region, anderen Devotionalien und kleinen Werbeträgern der Einheitsgemeinde.
  • Marco Hertzfeld
    vonMarco Hertzfeld
    schließen

Einen Neujahrsempfang wird es diesmal nicht geben, der Coronabeschränkungen wegen. Das Stelldichein findet schon traditionell in der Einheitsgemeinde Bismark ein wenig später statt, Mitte oder Ende Januar.

Bismark – „Wir müssen auf das Internet ausweichen, es soll eine digitale Form geben“, kündigt Bürgermeisterin Annegret Schwarz (CDU) gegenüber der AZ an.

Die Vielbaumerin spricht ihre Bilanz in einer Kamera, die Aufnahme wird dann auf die Internetseite der Stadt gestellt. Schwarz will über den genauen Termin rechtzeitig informieren. Dass das neue Jahr besser als das alte werde und für die Bürger ein Stück weit Normalität einkehre, darauf hoffe natürlich auch sie.

Was an Festen, Märkten und anderen Veranstaltungen in diesem Jahr möglich sein wird, bleibt abzuwarten. Auf den klassischen gedruckten Veranstaltungskalender der Einheitsgemeinde Bismark braucht niemand zu warten. Vereine und Initiativen aus den 20 Ortschaften sollen aber auf jeden Fall ihre Vorhaben mitteilen. „Wir werden dann immer monatlich schauen, was möglich ist und was nicht.“ Das große Planen für zwölf Monate ergebe einfach keinen Sinn, weiß Schwarz. Informiert werden soll kurzfristig nicht zuletzt über die Presse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare