Leere beim Klädener Groß- und Einzelhändler

Wie stark ist die finanzielle Schieflage bei Noweta?

+
Vor dem Sitz der Firma Noweta in der Stendaler Straße 18 in Kläden herrscht gähnende Leere. Wo vor Wochen noch zwischen zehn und 15 Autos parkten, steht seit einigen Tagen nicht mal eins.

Kläden. Kommt man in diesen Tagen am Sitz der Firma Noweta in der Stendaler Straße 18 in Kläden vorbei, ist dort kein einziges Fahrzeug mehr zu sehen. So ist das bereits seit gut drei Wochen. Bis vor zwei Monaten sollen dort noch zwischen zehn bis 15 Autos geparkt haben.

Dann seien es immerhin noch drei im Durchschnitt gewesen. Nun herrscht Leere.

In dem Ort geht deshalb die Gerüchteküche: Ist das Unternehmen pleite? Zahlungsunfähig? Insolvent? Bereits seit einigen Tagen ist der Groß- und Einzelhändler von Sanitär-, Solar-, Garten- und Elektrogeräten Ortsgespräch. Nach AZ-Informationen ist das Klädener Unternehmen Noweta mehr als nur finanziell angeschlagen.

Den letzten Mitarbeitern – zum Teil waren Menschen mit Behinderungen angestellt – soll zwar noch zum Jahresende gekündigt worden sein, allerdings hätten sie auch in den vergangenen Monaten schon keinen Lohn mehr erhalten, heißt es aus der Ortschaft. Auf der Internetseite des Unternehmens heißt es: „Wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar!“

Wie lange diese „Wartungsarbeiten“ dauern werden und wie überhaupt der aktuelle Stand der Dinge ist, war gestern nicht zu erfahren. Geschäftsführer Marcus Noweta war den ganzen Tag nicht telefonisch zu erreichen.

Von Niels Troelenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare