Sporthalle in Frauenhand

Die Line-Dancer begeisterten das Publikum und animierten die anwesenden Damen auch zum Mitklatschen und Mittanzen. Fotos (2): Lange

Bismark. „Frauen regier’n die Welt“ – nunja, nicht immer stimmen Liedtexte, aber zumindest Donnerstagabend regierten die Damen die Mehrzweckhalle in Bismark. Zum nunmehr neunten Mal wurde zur Veranstaltung „Frauenpower“ eingeladen und die Damen aus Bismark und Umgebung nahmen dies auch gern an. Erst etwas schleppend, füllte sich die Aula der Halle zusehends. Schon vor den Höhepunkten nahmen einige Frauen die Badmintonschläger in die Händer oder versuchten sich in der Sporthalle bei der Aerobic. Die Celtic Minds aus Gardelegen eröffneten das Abendprogramm – aber nicht ganz alleine, sondern gemeinsam mit fünf Frauen, die erste Schritte mit den Tänzerinnen auf dem Stepp-Parkett probieren durften. Wie es richtig aussieht, zeigten die Irish-Dancer dann im Anschluss, moderiert von Chefin Mandy Riemer. Ob zusammen oder als Solo-Tanz, die Celtic Minds begeisterten die anwesenden Damen und ernteten viel Beifall. Ebenso tänzerisch engagiert waren die Line-Dancer, die dann auch schonmal zum Mitwippen und Mittanzen animierten. Einen ganzen Abend lang feierte das weibliche Geschlecht sich selbst, wobei die frisch gemixten Schirmchen-Cocktails natürlich nicht fehlen durften.

Acht Stände sorgten neben dem Programm für das leibliche Wohl, Geschenkideen oder auch das eigene Wohlbefinden. Honig, Ernährungsberater, Kuchenformen und Haarpflegeprodukte zogen das interessierte weibliche Publikum an. Auf ihre Torten ist Monika Motejat besonders stolz: „Einen Tag lang habe ich nur gebacken, den anderen Tag dann verziert“. Und das sah man dem Frankfurter Kranz, den verführerischen Obstküchlein und der appetitlichen Schokoladentorte an.

„Wer so viel getanzt hat, dass er eine andere Konfektionsgröße braucht, wird bei der Modenschau auch fündig, oder isst sich die Kalorien beim Kuchen- und Brötchenbuffet einfach wieder drauf“, so Ortsbürgermeisterin Gudrun Wolter. Im nächsten Jahr müssen die Vereine der Stadt näher zusammenrücken, damit die Frauenpower wieder auf die Beine gestellt werden könne, da sind sich die Organisatorinnen einig. Aber auch sehr zuversichtlich, schließlich steht dann auch das zehnjährige Jubiläum an und das müsse ordentlich gefeiert werden. Gefeiert haben die Frauen aber auch dieses Mal schon bis in die späten Abendstunden. Sie schwangen bei bekannten Hits gerne und ausgiebig das Tanzbein und ließen sich Wein, Sekt und Co. sichtlich schmecken.

Einfach einmal einen Abend lang nur etwas für sich tun, diesen Rat hatten die Bismarker Frauen wirklich beherzigt.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare