Hauptausschuss legt Zeiten und Preise für Freibäder in Bismark und Dobberkau fest

Bei sonnigem Wetter flexibler öffnen

+
Im Kolk soll auch in diesem Jahr wieder fleißig gebadet werden. Die Sanierungsarbeiten werden erst am Ende der Saison beginnen.

Bismark. Viel soll sich in diesem Jahr nicht in den beiden Freibädern der Einheitsgemeinde Bismark ändern, zumindest was Eintrittspreise und Öffnungszeiten der Bäder angeht.

Darüber bestimmten die Mitglieder des Hauptausschusses bei ihrer jüngsten Sitzung im Bismarker Bürgerhaus. Die Saison soll am 12. Mai in beiden Freibädern eingeläutet werden.

Allerdings solle in diesem Jahr etwas flexibler damit umgegangen werden. Sollte die Witterung es mit viel Sonne und warmen Temperaturen zulassen, könnten die Türen schon vorher geöffnet werden. Vorausgesetzt, die Vorbereitungen für die Badesaison sind schon abgeschlossen.

Das Bismarker Freibad „Am Kolk“ steht auf der aktuellen Prioritätenliste von Leader und soll von Grund auf saniert, neu gestaltet und attraktiver für Einwohner der Einheitsgemeinde und auch Touristen geplant werden. Allerdings werden die Bauarbeiten noch nicht in dieser Saison beginnen, erklärte Einheitsgemeinde-Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg. Auch weil der Bewilligungsbescheid noch auf sich warten lassen wird und damit noch auf die Fördermittel gewartet werden muss. Deshalb soll am Kolk den Sommer über auch alles beim Alten bleiben.

Erfahrungswerte der Vergangenheit wurden in die Sitzungsvorlage aufgenommen. „In diesem Jahr, wo noch nichts geändert wird, wollen wir die Preise der vergangenen Jahre beibehalten“, erklärte Ordnungsamtsleiterin Irene Kersten dem Hauptausschuss. Das bedeutet, dass Kinder ab drei Jahren 50 Cent zahlen, um im kühlen Nass plantschen zu können. Jugendliche ab 14 Jahre zahlen einen Euro und Erwachsene (ab 18 Jahre) bezahlen als Eintritt 1,50 Euro. „Wenn der Kolk saniert ist, dann können und müssen wir darüber neu befinden“, so Kersten. Die Öffnungszeiten bleiben auch bestehen, in den Ferien wieder verlängert. Eine Neuigkeit am Kolk gibt es aber dennoch. Seit 1. Februar bekleidet Gemeindearbeiter Volker Gille die Stelle des neuen Schwimmmeisters, nachdem Gerhard Jorns nach 41 Jahren im Amt des Schwimmmeisters in den Ruhestand gegangen ist.

Das Freibad Dobberkau/Möllenbeck behält ebenfalls seine Preise und Öffnungszeiten vom vergangenen Jahr. Das ist geltendes Recht und wurde den Mitgliedern des Hauptausschusses lediglich mitgeteilt.

Bei schlechter Witterung bleiben beide Freibäder aber geschlossen. Allerdings: „Wann schlechtes Wetter ist, entscheidet die Ordnungsamtsleiterin Frau Kersten“, erklärte Schlüsselburg. In beiden Bädern besteht außerdem wieder die Möglichkeit außerhalb der Öffnungszeiten mit Gruppen zu baden, beispielsweise Schulklassen, Hortgruppen oder ähnliche. Dafür müssen die Verantwortlichen das nur vorher anmelden.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare