Fleischrind-Vision 2018 findet am 1. und 2. März in Bismark statt / Erstmalig Livestream geplant

Die schönsten Rinder auf einen Blick

+
Die 19-jährige Lisa Sophie Vorreier war vergangenes Jahr die Siegerin der älteren Jungzüchter in Bismark. 

Bismark. All jene, die Kühe lieben oder sich für die Wiederkäuer interessieren, kommen auch dieses Jahr auf ihre Kosten, denn am Freitag und Samstag, 1. und 2.

März, findet im Vermarktungszentrum der Rinder-Allianz in Bismark, Büster Straße 10c, die nächste Fleischrind-Vision statt.

Egal, ob es sich um Rotes Höhenvieh aus dem Harz oder Uckermärker Rinder aus der Müritz-Region handelt und egal, ob es um Charolais, die weißen Riesen aus Frankreich, oder um Dexter, die Zwergrinder aus Irland geht, die Fleischrind-Vision 2018 biete auch diesmal ein tolles Programm für alle, die Kühe lieben, versprechen die Organisatoren.

Albert Bunde aus Drewitz mit seinem Bullen T-Bonus war 2017 Sieger der Jungbullenschau.

Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Motto „Die schönsten Rinder zwischen Unstrut und Usedom“. 57 ausstellende Betriebe (fünf mehr als 2017), davon 49 aus Sachsen-Anhalt und acht aus Mecklenburg-Vorpommern nehmen an der Veranstaltung teil. Zu sehen gibt es 115 Schautiere – im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 22 Tieren – aus 14 Rassen, davon 26 Kühe mit Kalb und 14 Altbullen, teilt Mareike Wollert von der Rinder-Allianz mit. In diesem Jahr sei sogar die Anzahl der teilnehmenden Jungzüchter (zwischen fünf und 22 Jahren) angestiegen. Waren es vergangenes Jahr noch 33 Teilnehmer, sind es in diesem Jahr bereits schon 40.

Am Freitag beginnt die Schau mit der öffentlichen Bewertung der künftigen Zuchtbullen und einem sich anschließenden Wettbewerb der Jungzüchter. Kinder und junge Leute zwischen sieben und 25 Jahren werden zeigen, wie professionell, liebevoll und gekonnt sie mit ihren Rindern umgehen können. Am Sonnabend folgt die Landesfleischrinderschau. Höhepunkt der Veranstaltung werde auch in diesem Jahr die Auktion der Jungbullen. Erstmals stehe die Veranstaltung komplett als Livestream zur Verfügung, teilt Mareike Wollert mit.

Von Marilena Berlan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare