Container soll umgestaltet werden

Schulleiterin sucht nach Graffiti-Projekt

Ein blauer Container auf dem Schulhof der Grundschule Schinne.
+
Recht einsam und traurig sieht der alte Bürocontainer auf dem Gelände der Grundschule aus. Mit etwas Farbe wäre er von der Kirschallee aus ein richtiger Hingucker.
  • Lisa Maria Krause
    vonLisa Maria Krause
    schließen

Ein wenig traurig wirkt der Container auf dem leeren Pausenhof der Grundschule Schinne schon. Dabei hätte er so farbenfroh und einladend werden sollen. Die Schulleiterin hat diesbezüglich aber schon eine Idee.

Schinne - Denn ursprünglich plante Marion Seider ein kleines Projekt mit ihren Schülern, bei dem sie den Großbehälter, der als Aufbewahrungsort für Spielgeräte und Gartenwerkzeug dient, künstlerisch herrichten. Aus diesem Plan wurde unter den verschärften Beschränkungen und schließlich dem Fernunterricht nichts.

Stattdessen lässt sich Seider von Jugendprojekten inspirieren. „Ich würde gerne eine Jugendgruppe dazu holen, die den Container mit Graffiti gestaltet“, berichtet sie der AZ. Vorbild sind Projekte, wie sie in Schönebeck (Salzlandkreis), Wellen (Börde), Parey und Genthin (beides Jerichower Land) in den vergangenen Jahren erfolgreich abgeschlossen wurden. Dabei besuchen professionelle Graffiti-Künstler beispielsweise Jugendclubs und zeigen ihnen das Handwerk an den Wänden der Einrichtungen. Das Ergebnis können die Jugendlichen dann selbst bestimmen und am Ende hübscht es auch noch die eigene Begegnungsstätte auf.

Etwas in dieser Form kann sich die Schulleiterin auch für den eigenen Container vorstellen. „Vermutlich nicht mit unseren Kindern. Wir schaffen es gerade so, den Schulgarten in Ordnung zu halten. Aber ein Jugendprojekt, um etwas Schönes zu gestalten, würde ich gerne sehen“, unterstreicht Seider.

Es bestehe vielleicht die Möglichkeit, mit Unterstützung des Fördervereins jemanden dafür zu finden, erklärt sie. Der Großbehälter müsse definitiv mit Lackfarbe besprüht werden, damit sie halte. Private Hobbysprayer oder eine Firma, wie es sie zum Beispiel aus Salzwedel gibt, kommen für Seider dagegen nicht in Frage. „Am liebsten hätte ich wirklich ein Schmuckbild, gestaltet von einer Jugendgruppe“, betont die Schulleiterin.

Im August 2020 bekam die Grundschule Schinne den Container von einer Wittenberger Firma geschenkt.

Den Container hatte die Grundschule Schinne noch im vergangenen August geschenkt bekommen. Spender war eine Firma aus Wittenberge. Der ausgemusterte Bürocontainer dient als Ersatz für schuleigene Baracken, die dem Bau der neuen Sporthalle weichen mussten (AZ berichtete). Direkt an der Straße aufgestellt, könnte er mit etwas Farbe ein richtiger Hingucker für Besucher werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare