Parzelle 99 jetzt ein Kinder-Garten

Leonie schnappte sich als eine der ersten eine Gießkanne. Schließlich hatte sie ja auch gestern Geburtstag.

Bismark. Parzelle 99 des Kleingartenvereins „Völkerfreundschaft“ hat seit gestern einen neuen Besitzer. Oder besser gesagt ganz viele. Denn der kleine Garten mit dem rosa leuchtenden Farbanstrich und weißen Tür- und Fensterrahmen gehört nun den Kindern der Bismarer Kindertagesstätte „Pusteblume“ – und sie mussten keinen Cent dafür bezahlen.

Hans-Günther Zabel, Silvia Otterburg und Verena Schlüsselburg unterzeichneten gemeinsam den Patenschaftsvertrag für den Kinder-Garten. Fotos (2): Lange

Die Idee eines richtigen Kinder-Gartens sei bereits im vergangenen Jahr aufgekommen, als die Kleinen fleißig beim Gießen und Ernten helfen wollten, erklärte Kita-Leiterin Silvia Otterburg. Dann sei Spartenvorsitzender Hans-Günther Zabel auf sie zugekommen und der Vorschlag sei sofort begeistert angenommen worden. Als Patin konnte Einheitsgemeinde-Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg gewonnen werden, die gemeinsam mit Otterburg und Zabel den Patenschaftsvertrag unterschrieb. Doch ganz alleine müssen sich die Knirpse nicht um Obst, Gemüse und Rasen kümmern. Daniela Kunze, Torsten Krüger und Angelika Trenz bewirtschaften den Garten, wenn die Kleinen mal nicht kommen können. Denn gegossen werden muss ja sehr häufig.„Der Garten sieht tip top aus“, freute sich Otterburg, die professionelle Hilfe der drei Erwachsenen sei toll. Erbsen sind schon gesäht, Zwiebel- und Erdbeerpflanzen gucken in die Sonne. Kleine Schildchen zeigen, was in den Beeten demnächst noch wächst.

„Alles muss aber noch gegossen und die Wege müssen auch ab und zu mal geharkt werden“, ermahnte Schlüsselburg die Mini-Gärtner. Und damit das auch in Zukunft super klappt, hatte sie eine kleine Überraschung im Gepäck. Fünf Kinderharken und zehn kleine Gießkannen in bunten Farben stehen jetzt neben der Laube, bereit für ihren Einsatz in Kinderhänden. Vielleicht wird der eine oder andere später einen Garten haben wollen und das würde „junges Blut in die Gartensparte bringen“, so Schlüsselburg. Um die Zusammenarbeit zwischen Kita, Einheitsgemeinde und Gartenverein zu festigen, wurde ein kleines Bäumchen gepflanzt. Bis an der Süßkirsche aber die ersten roten Früchte hängen werden, bedarf es noch einiger Pflege durch die Mini-Gärtner.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare