Arbeiten liegen im Plan, sind aber leicht teurer

Meßdorf: Ortsdurchfahrt Ende September frei

Ab dem 25. September kann der Verkehr in Meßdorf wieder ohne Behinderungen rollen.
+
Ab dem 25. September kann der Verkehr in Meßdorf wieder ohne Behinderungen rollen.

Meßdorf – Sie müssen noch knapp einen Monat Geduld aufbringen, dann dürfen sich die Anwohner in Meßdorf über eine rundum sanierte Ortsdurchfahrt freuen.

Wie die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt auf Anfrage der Altmark-Zeitung bestätigte, liegen die aktuell laufenden Arbeiten sehr gut im Zeitplan und dürften in etwas mehr als einem Monat fristgerecht beendet sein. Finanziell wird das Projekt jedoch ein wenig kostspieliger als ursprünglich veranschlagt.

In der Planung war ein finanzieller Aufwand von knapp 2,2 Millionen Euro aufgeführt. Allein der erste Bauabschnitt der L 13 (2016/2017) verschlang nach Angaben der Behörde aber in Summe bereits rund 1,5 Millionen Euro. Für die knapp 265 Meter lange Ausbaustrecke des sich nun im Bau befindlichen zweiten Abschnitts werden Kosten von etwa 900 000 Euro anfallen. Unter dem Strich wird der eingeplante Aufwand also um gut 200 000 Euro überschritten.

Abgesehen vom finanziellen Mehraufwand verläuft das Projekt allerdings vollkommen nach Plan. Nicht zuletzt aufgrund der aktuell sehr günstigen Wetterlage schreiten die Arbeiten zügig voran. Auch unvorhersehbare Komplikationen sind bislang nicht aufgetreten. Corona-bedingte Erschwernisse hat es ebenfalls nicht gegeben. „Derzeit sind keine Auswirkungen der Pandemie auf die Meßdorfer Baumaßnahme bekannt“, erklärt die Behörde. Zur reibungslosen Koordinierung aller Arbeiten findet zudem wöchentlich eine Bauberatung im Meßdorfer Bürgerbüro statt.

Wie die Landesstraßenbaubehörde informiert, werden dieser Tage die Verlegearbeiten des Regenwasserkanals durchgeführt. Parallel dazu findet die Umverlegung einige Schmutzwasser-Hausanschlüsse statt. Wenn diese Arbeiten zur Entwässerung abgeschlossen sind, geht es im nächsten Schritt in den Ausbau der Gehwege und Zufahrten. Den Abschluss bildet dann der finale Ausbau der Fahrbahn.

Bereits seit dem 13. Juli befindet sich der zweite Abschnitt mittlerweile im Bau. Am Freitag, 25. September, sollen die Arbeiten abgeschlossen und die Straße wieder frei sein. „Aus heutiger Sicht steht der fristgemäßen Beendigung der Baumaßnahme nichts im Wege“, versichert die Behörde. VON TOBIAS HAACK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare